DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach «goldenem Abschluss»

Nach Lahm und Klose erklärt auch Mertesacker seinen Rücktritt aus der DFB-Elf

15.08.2014, 19:09
Mertesacker auf der Fanmeile mit dem Pott.
Mertesacker auf der Fanmeile mit dem Pott.Bild: POOL/REUTERS

Per Mertesacker tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Dies erklärte der 29-jährige Innenverteidiger des FC Arsenal im Interview mit der «Süddeutschen Zeitung». «In erster Linie ging es für mich darum, nach zehn Jahren in der Nationalmannschaft das Ende dieses Kapitels selbst zu bestimmen», begründete Mertesacker den Entschluss, den er rund einen Monat nach dem Gewinn des WM-Titels fasste. Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose ist Mertesacker der dritte Spieler aus der Weltmeistermannschaft, der seinen Rücktritt erklärt.

Mertesacker, der für die Auswahl des Deutschen Fussball-Bundes (DFB) insgesamt 103 Spiele bestritt und dabei vier Tore erzielte, möchte sich in Zukunft auf die englische Premier League konzentrieren: «Ich will mit Arsenal Meister werden, eventuell auch in der Champions League angreifen», sagte er. Das Turnier in Brasilien sei ein «goldener Abschluss» seiner Karriere in der Nationalmannschaft.

Mertesacker hatte in Brasilien nach dem Achtelfinal seinen Stammplatz wegen einer von Bundestrainer Joachim Löw vorgenommenen Systemumstellung verloren. Im Final wurde er beim 1:0-Sieg in Rio de Janeiro gegen Argentinien eingewechselt. Insgesamt stand er in sechs der sieben WM-Spiele auf dem Rasen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano entthront Servette und schielt Richtung Aufstieg

Servette verlor beim 0:2 in Lugano erstmals seit letztem November wieder und musste die Spitze in der Challenge League an die Tessiner abgeben.

Zur Story