DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wechsel von Natispielerin Abbé

Zuwachs für die Schweizer Kolonie bei Bayern München



Switzerland's players Caroline Abbe, left, and Lara Dickenmann, right, stretch, during a training session of the national soccer team of Switzerland before the FIFA Women's world cup 2015 qualification soccer match between Switzerland and Iceland at the Colovray Stadium in Nyon, Switzerland, Tuesday, May 6, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Abbé (links) und Natikollegin Lara Dickenmann. Bild: Keystone

Frauennati-Captain Caroline Abbé wechselt innerhalb der deutschen Bundesliga den Verein. Nach zwei Jahren beim SC Freiburg unterschrieb die 26-jährige Innenverteidigerin mit Bayern München einen Vertrag bis 2017.

Abbé, die bei den Bayern Teamkollegin von Vanessa Bürki wird, hat seit 2006 92 Länderspiele absolviert. Aushängeschild der kleinen Schweizer Kolonie in München bleibt indes Xherdan Shaqiri. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel