Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein neuer Vertrag für Brooklyn

Beckhams ältester Spross fliegt aus Arsenals Nachwuchs-Akademie



Brooklyn beckham

Brooklyn Beckham (3.v.r.) hat keine Zukunft mehr bei Arsenal. Bild: instagram/brooklynbeckham

Wie der Vater so der Sohn? Leider nein, zumindest passt der Spruch bei Brooklyn Beckham nicht. Der Traum vom Profi-Fussball ist für den ältesten Spross von Fussball-Ikone David vorerst geplatzt. Wie die Daily Mail berichtet, muss der 15-Jährige die Nachwuchs-Akademie des FC Arsenal per Saisonende verlassen.

Der Becks-Spross hat sich nicht für ein Stipendium an der Arsenal Academy empfehlen können. Andere Spieler auf seiner Position seien talentierter gewesen, schreibt die englische Zeitung.

Brooklyn war erst im November zu den «Gunners» gestossen und hatte sich nach seiner Premieren-Saison einen Zwei-Jahres-Deal erhofft. Obwohl der Mittelfeldspieler zuletzt sogar in der U18 mittun durfte, haben sich die Verantwortlichen nun offenbar dagegen entschieden, ihn weiter zu halten.

Beckham Junior bleibt noch bis Saisonende an Arsenals «Hale End Academy», an der auch seine beiden Brüder Romeo and Cruz eingeschrieben sind. (pre)

Brooklyns Fussballschuhe hängen noch nicht am Nagel.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Xhaka nach seinem Traumtor: «Die Leute reden und reden, aber ich habe Charakter gezeigt»

Was für ein Comeback! Granit Xhaka kehrte gestern im Derby gegen Chelsea nach drei Spielsperren in Arsenals Startformation zurück und führte sein Team mit einer bärenstarken Vorstellung und einem Traumtor per Freistoss gleich zu einem verdienten 3:1-Sieg.

Das Erfolgserlebnis kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn Arsenal und Xhaka haben schwierige Wochen hinter sich. Das Team von Mikel Arteta blieb zuletzt sieben Spiele ohne Sieg und rutschte in der Tabelle auf Rang 15 ab. Xhaka erwies seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel