DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gegen Lizenzauflagen verstossen

Servette muss 10'000 Franken Busse zahlen und verliert einen Punkt

24.02.2014, 16:0024.02.2014, 16:01
Bild: KEYSTONE

Die Swiss Football League (SFL) büsst Servette für einen Verstoss gegen die Lizenzauflagen mit 10'000 Franken und zieht dem Klub in der laufenden Saison einen Punkt ab. Die Genfer haben durch die Erhöhung ihrer Personalkosten die strengen finanziellen Auflagen verletzt, dank denen sie im letzten Mai überhaupt die Spielberechtigung für die Challenge League erhielten.

Bei einer Kontrolle stellte die SFL fest, dass Servette die Personalkosten so erhöht hat, dass das Jahresergebnis negativ beeinflusst wird. Damit verletzten die Genfer die Lizenzauflage der SFL. Weil zudem laut der SFL-Disziplinarkommission eine Verzerrung des Spielbetriebs vorliegt, wird Servette zusätzlich ein Punkt abgezogen. Der Punktabzug hat keinen Einfluss auf die Tabelle. Servette bleibt mit nun 34 Punkten auf Platz 4. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nadal nach Galavorstellung gegen Berdych vor dem Titel-Hattrick – im Final wartet Murray

Rafael Nadal erreicht als erster Spieler den Final des Masters-1000-Turniers in Madrid. Im Halbfinal bezwingt der Titelverteidiger Tomas Berdych 7:6, 6:1.

Zur Story