Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach WM-Debakel

Parolo zu Lazio



Italy's midfielder Marco Parolo heads the ball during a Group D football match between Italy and Uruguay at the Dunas Arena in Natal during the 2014 FIFA World Cup on June 24, 2014.   AFP PHOTO/ DANIEL GARCIA

Bild: AFP

Lazio Rom und der italienische Internationale Marco Parolo einigten sich auf einen Fünfjahresvertrag.

Mittelfeldspieler Parolo verdient bei Lazio Rom eine Million Euro pro Saison, muss aber noch die medizinischen Tests bestehen. Letzte Saison spielte Parolo für Parma. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Namen berühmter Fussball-Klubs, bei denen sich immer wieder Fehler einschleichen

Im Fussball gibt es Klubs, die gibt es gar nicht – zumindest nicht ihre deutschen Namen. Denn einige Teams heissen offiziell ganz anders, als wir sie nennen. Bei manchen geht der umgangssprachliche Name gar nicht, anderswo ist der Fehler dagegen nicht so schlimm.

Der deutsche Hauptstadtklub heisst offiziell Hertha BSC. Der Zusatz BSC ist die Abkürzung für Berliner Sport-Club, fügt man ein weiteres Berlin hinzu, ist die Herkunftsbezeichnung also doppelt vertreten.

Bei RB Leipzig weiss ja eigentlich jeder, was mit RB gemeint ist: Red Bull. Da eine Namensgebung zu Werbezwecken laut Satzung des DFB aber unzulässig ist, wurde bei der Gründung 2009 der Vereinsname RasenBallsport gewählt. Ein geschickter Schachzug, der bei den Fans übrigens ziemlich gut …

Artikel lesen
Link zum Artikel