DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Björgen glückt die WM-Revanche gegen Johaug

15.03.2015, 11:5115.03.2015, 12:33
An der WM gab's noch Silber für Björgen (links), Johaug holte Gold.
An der WM gab's noch Silber für Björgen (links), Johaug holte Gold.
Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Marit Björgen hat zum Abschluss der Langlauf-Weltcupsaison das Massenstartrennen über 30 Kilometer am Holmenkollen gewonnen. Die Dominatorin des Winters setzte sich einige hundert Meter vor dem Ziel von Weltmeisterin Therese Johaug ab.

Astrid Uhrenholdt Jacobsen als Dritte komplettierte vor den Toren Oslos das rein norwegische Podest. Wäre die Schwedin Charlotte Kalla nicht auf Rang vier gelaufen, die Einheimischen hätten gar einen Sechsfachsieg gefeiert.

Die 35-jährige Björgen hat in diesem Winter sämtliche Weltcup-Kristallkugeln erobert. Das gelang ihr zum zweiten Mal in ihrer Karriere. Dazu schloss sie mit dem Sieg an der Tour-de-Ski die letzte Lücke in ihrem Palmarès. Einzig die WM in Falun fiel mit zweimal Gold (Sprint und Staffel) sowie einmal Silber (30 km) für ihre Verhältnisse nicht überragend aus.

Weltcuppunkte gab es vor den Augen des norwegischen Königs für die beiden angetretenen Schweizerinnen. Seraina Boner und Nathalie von Siebenthal beendeten die Weltcupsaison auf den Rängen 25 und 26. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Challenge League

Lugano nimmt Juve-Talent unter Vertrag 

Lugano verpflichtet den 18-jährigen Stürmer Zoran Josipovic von Juventus Turin. Der schweiz-serbische Doppelbürger verletzte sich allerdings gleich im ersten Training mit seinem neuen Verein und fällt rund vier Wochen aus.

Josipovic wuchs im Tessin auf und bestritt drei Spiele für die Schweizer U17-Auswahl.

Artikel lesen
Link zum Artikel