DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltcup in Lillehammer

Cologna und Livers laufen in die Top 10



Swiss cross-country skier Dario Cologna (L) and Norwegian skier Marit Bjorgen attend a news conference at the FIS World Cup Ruka Nordic Opening 2014 in Kuusamo, Finland November 28, 2014. The FIS World Cup season 2014-2015 will kick off in Ruka on Saturday. REUTERS/Martti Kainulainen/Lehtikuva (FINLAND - Tags: SPORT SKIING) 

ATTENTION EDITORS - FINLAND OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN FINLAND. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

Cologna ist noch nicht in Topform, Björgen ist es. Bild: LEHTIKUVA/REUTERS

Die beiden Bündner Dario Cologna und Toni Livers belegen im 10-Kilometer-Rennen im norwegischen Lillehammer die Ränge 9 und 10. In der Olympiastadt von 1994 verloren sie rund eine halbe Minute auf den Sieger Martin Johnsrud Sundby. Die Norweger feierten einen Dreifachsieg, denn neben Sundby liefen Finn Haagen Krogh und Sjur Röthe aufs Podest.

Livers profitierte davon, dass er unmittelbar vor dem späteren Sieger ins Rennen ging. Als Sundby zu ihm aufschloss, liess er sich nicht abschütteln und lief bis ins Ziel in seinem Windschatten. Cologna ging das Rennen langsam an und war bei Rennhälfte nur auf Rang 14. Anschliessend konnte der mehrfache Olympiasieger, Weltmeister und Gesamtweltcupsieger aber noch zulegen. Mit Curdin Perl als 18. lief ein weiterer Schweizer in die Weltcuppunkte.

Bei den Frauen siegte über 5 Kilometer Therese Johaug 0,3 Sekunden vor ihrer norwegischen Landsfrau Marit Björgen. Die Bündnerin Seraina Boner sicherte sich als 29. zwei Weltcuppunkte. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ringmeister Zaugg

Darum ist die Schweiz eine der erfolgreichsten Sportnationen der Welt

Pyeongchang 2018 zeigt einmal mehr: Die Schweiz ist eine der grössten Sportnationen der Welt. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Mögen die olympischen Gralshüter hin und wieder mahnen, das Medaillenzählen sei unwichtig, wichtiger als zu siegen sei, dabei zu sein – die olympische Währung ist mehr denn je Gold und ein bisschen Kleingeld in Silber und Bronze.

Alles, was zählt, ist der Medaillenspiegel. Eine populäre Weltrangliste der Länder und nie versiegende Quelle des Patriotismus. Einmal mehr können wir an diesem Medaillenspiegel ablesen, dass die Schweiz eine der aussergewöhnlichsten Sportnationen der Welt ist. Kaum …

Artikel lesen
Link zum Artikel