DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich bin glücklich, Teil des jamaikanischen Teams zu sein»: Superstar Usain Bolt startet an der Staffel-WM



Jamaica's Usain Bolt (L) receives the baton from Warren Weir while participating in his first race of the season during the Gibson Relays in Kingston February 28, 2015. REUTERS/Gilbert Bellamy (JAMAICA - Tags: SPORT ATHLETICS)

Usain Bolt mit der Staffel in Aktion, während eines Aufbau-Laufs in dieser Saison. Bild: GILBERT BELLAMY/REUTERS

Superstar Usain Bolt nimmt Anfang Mai an der zum zweiten Mal stattfindenden Staffel-WM auf den Bahamas teil. Dies gab der jamaikanische Leichtathletik-Verband am Dienstag bekannt.

«Ich bin glücklich, Teil des jamaikanischen Teams zu sein. Ich bin gesund und bereit», liess der Weltrekordhalter über 100 und 200 m verlauten. Jamaika habe eine lange und erfolgreiche Staffel-Geschichte. Bolt war Mitglied jener Staffeln aus Jamaika, die 2008 in Peking und 2012 in London über 4x100 m Olympia-Gold gewannen. Darüber hinaus wurde der 28-Jährige mit der jamaikanischen Staffel dreimal Weltmeister.

Die zweiten Staffel-Weltmeisterschaften (IAAF World Relays) nach jenen im Vorjahr finden am 2. und 3. Mai in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas, statt. Ausgetragen werden Wettkämpfe in jeweils fünf Disziplinen bei den Männern und Frauen (4x100 m, 4x200 m, 4x400 m, 4x800 m und 4x1500 m). (si/twu) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel