DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zukunft geklärt

Krummenacher fährt auch 2015 in der Moto2



Die Zukunft von Randy Krummenacher ist geregelt. Der 24-Jährige fährt auch 2015 in der Moto2.

Moto2 rider Randy Krummenacher, right, of Switzerland chats with a fan before his free practice ahead of Sunday's Japanese Grand Prix at Twin Ring Motegi circuit in Motegi, north of Tokyo, Japan, Friday, Oct. 10, 2014. (AP Photo/Shizuo Kambayashi)

Acuh nächstes Jahr in der Moto2 zu sehen. Bild: shizuo kambayashi/AP/KEYSTONE

Der Zürcher Oberländer wechselt auf die nächste Motorrad-Saison hin mit einem Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung vom Ioda-Racing-Team zum japanisch-italienischen JiR-Team. Krummenacher, der in bisher 125 WM-Rennen einen Podestplatz herausgefahren hat (Dritter 2007 in Barcelona in der 125er-Klasse), weiss allerdings noch nicht, mit welchem Material er fahren wird.

Teamchef Gianluca Montiron hat die Wahl zwischen den von Honda unterstützten Chassis' TSR oder NTS. Direkt nach der Saison wird Krummenacher fünf bis sechs Tage in Valencia und Jerez testen und sich dann entscheiden.

Somit starten 2015 fünf Schweizer in der Moto2-Kategorie. Tom Lüthi, Dominique Aegerter und Robin Mulhauser werden in Partnerteams sehr eng zusammen arbeiten, und mit dem Zürcher Rookie Jesko Raffin steigt der aktuelle Leader der spanischen Moto2-Meisterschaft in die zweithöchste Motorrad-Kategorie auf. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesliga

Hitz fällt gegen Bremen aus

Der FC Augsburg muss am Samstag gegen Werder Bremen auf Torhüter Marwin Hitz verzichten. Der 26-jährige Schweizer hat sich am Wochenende beim 2:2 in Dortmund ernsthafter verletzt als angenommen und muss passen.

Der Zusammenprall, der zur Bauchmuskelverletzung führte, geschah bereits in der 5. Minute, dennoch spielte Hitz die Partie zu Ende und war mitverantwortlich für den Punktgewinn. Bei Augsburg dürfte nun der österreichische Routinier Alexander Manninger zum Zug kommen, der seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel