DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

GP von San Marino

Töff-Gott Rossi gewinnt erstmals in dieser Saison



Italian rider (Yamaha) Valentino Rossi celebrates on the podium after winning the MotoGP race on September 14, 2014  at the Misano World Circuit Marco Simoncelli during the Moto GP of San Marino and Rimini Riviera's. Rossi won ahead of Spanish riders Yamaha Team's  Jorge Lorenzo and Repsol Honda Team's  Dani Pedrosa.      AFP PHOTO / GIUSEPPE CACACE

Auch beim 107. Mal macht's noch Spass: Valentino Rossi beim Champagner-Jubel. Bild: AFP

Nach je vier zweiten und dritten Plätzen kam Valentino Rossi zum ersten MotoGP-Saisonsieg. In Misano beim GP von San Marino gelang dem italienischen Routinier sein 107. GP-Triumph. «Es ist grossartig, vor dem Heimpublikum, meiner Familie und meinen Freunden zu gewinnen», so Rossi, der seit Juni 2013 nicht mehr siegreich war.

Bemerkenswert ist mit 18 Jahren und 27 Tagen auch die Zeitspanne zwischen Rossis erstem und bislang letztem GP-Sieg. Rekordhalter in diesem Bereich war zuvor Landsmann Loris Capirossi (17 Jahre, 49 Tage).

WM-Leader Marc Marquez stürzte. Sein Vorsprung auf Dani Pedrosa (Dritter in Misano) und Rossi ist bei nur noch fünf ausstehenden Rennen mit 74 respektive 75 Punkten aber immens. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Milliardär Kühne kauft sich ein

Geldsegen für Hamburg – die HSV-Arena darf wieder Volksparkstadion heissen

Geldsegen für den Hamburger SV: Der Milliardär Klaus-Michael Kühne hat sich für knapp 20 Millionen Euro bei seinem Lieblingsklub eingekauft. Jetzt bekommt das Stadion wieder seinen alten Namen.

Nach zähen Verhandlungen beteiligt sich Edelfan Klaus-Michael Kühne, 77, jetzt doch an der Fussball AG des finanziell angeschlagenen Bundesligisten Hamburger SV. Der Milliardär kauft sich für 18,75 Millionen Euro 7,5 Prozent der Anteile.

Zudem kaufte Kühne dem HSV die Namensrechte des Stadions …

Artikel lesen
Link zum Artikel