DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Enttäuschendes Training: Schweizer Moto2-Fahrer können nicht überzeugen



epa04680446 Swiss Moto2 rider Thomas Luthi of the Derendinger Racing Interwetten team in action during a free practice session for the Motorcycling Grand Prix of Qatar at the Losail International Circuit in Doha, Qatar, 26 March 2015. The 2015 MotoGP World Championship season's first race will be held at Losail International Circuit on 29 March.  EPA/-

Tom Lüthi wird im Training von Katar sechster.  Bild: -/EPA/KEYSTONE

Der Start in die neue Motorrad-WM ist den Schweizer Moto2-Piloten am ersten Trainingstag zum GP von Katar in Losail vom Sonntag noch nicht nach Wunsch geglückt. Schnellster des Schweizer Quintetts war Tom Lüthi auf dem sechsten Rang. Der 28-jährige Weltmeister von 2005 in der 125er-Kategorie verlor auf die souveräne Bestzeit des Briten Sam Lowes auf Speed Up schon 1.407 Sekunden.

Sein Teamkollege Dominique Aegerter (24), der ebenfalls zu den WM-Mitfavoriten gehört, kam mit der neuen Kalex-Maschine noch nicht auf Touren und klassierte sich noch hinter Randy Krummenacher (20./2.433 zurück) auf Rang 25 mit über drei Sekunden Rückstand. Als einzige Piloten im 30-köpfigen Feld verloren die beiden anderen Schweizer über fünf Sekunden: Rookie Jesko Raffin (29.) war dabei noch 0.6 Sekunden schneller als Robin Mulhauser (30.). 

In der MotoGP liess weniger die Bestzeit von Weltmeister Marc Marquez vor seinem spanischen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa aufhorchen, als der dritte Trainingsrang von Suzuki-Pilot Aleix Espargaro mit nur 0.4 Sekunden Rückstand. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel