Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cape Epic

Schweizer Mountainbike-Duo beim Prolog auf Platz 2



epa02664069 Songo-Specialized race leaders, Switzerlands Christoph Sauser (R) and team mate, South Africa's Burry Stander (L) lead the peloton up a climb on the longest stage of 145km during stage 5 of the Absa Cape Epic mountain bike team stage race, Oak Valley, South Africa, 1 April 2011.  The Absa Cape Epic is the premier multi day stage race in the world and sees 1200 riders ride 707 gruelling kilometers and climb 14500 metres; twice the high of Mount Everest; over 7 days of racing. This years event will see 7 World Champion riders take part and is a massive logistical project. 1400 tents are pitched per day, 280 tons of equipment moved from stage to stage by almost 790 volunteers.  EPA/KIM LUDBROOK

Die «Tour de France» des Mountainbike-Sports ist wieder im Gange. Bild: EPA/EPA

Im Prolog des Mountainbike-Etappenrennens Cape Epic hat das Schweizer Duo Lukas Flückiger/Martin Fanger einen Podestplatz erreicht. Die beiden wurden als Zweite nur um zwölf Sekunden vom Tandem José Hermida/Rudi van Houts (Sp/Ho) geschlagen.

Der dreifache Cross-Country-Weltmeister Nino Schurter musste sich mit seinem südafrikanischen Partner Philip Buys mit Rang 5 zufrieden geben. Sie büssten nach 23,7 Kilometern knapp zwei Minuten auf die Siegerzeit ein. Christoph Sauser, im letzten Jahr Gesamtsieger, kam zum Auftakt mit seinem neuen Partner Frantisek Rabon (Tsch) nicht über Platz 9 hinaus. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mountainbike-WM in Norwegen

Schurter bleiben nach diesem Salto «nur» Silber und blaue Flecken

Julien Absalon war in Hafjell (Norwegen) wieder einmal nicht zu schlagen. Zwei Runden vor Schluss griff der Franzose unwiderstehlich an und entfernte sich von seinem ewigen Widersacher Nino Schurter. Der Routinier wurde zum fünften Mal Weltmeister – erstmals wieder nach 2007. «Ich habe heute überaus gute Beine gehabt», strahlte Absalon im Siegerinterview nach seinem ersten Titelgewinn seit der Olympia-Goldmedaille 2008.

Bis ins Ziel nahm Absalon dem favorisierten Bündner knapp zwei Minuten ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel