Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NBA-Playoffs

Hoppla! Oklahoma City von den Spurs demontiert



epa04218260 The Oklahoma City Thunder bench looks on during the final minutes of the NBA Western Conference Finals game two between Oklahoma City Thunder and San Antonio Spurs at the AT&T Center in San Antonio, Texas, USA, 21 May 2014. The winner of the best-of-seven series will go on to face either the Indiana Pacers or the Miami Heat in the NBA Finals.  EPA/ASHLEY LANDIS CORBIS OUT

Heftige Schlappe für OKC. Bild: EPA/EPA

Die Oklahoma City Thunder kassieren zweiten Spiel der NBA-Halbfinalserie gegen die San Antonio Spurs eine schallende Ohrfeige. Das Team von Thabo Sefolosha unterlag mit 77:112! 

Die Thunder starteten nicht schlecht in das zweite Spiel in San Antonio, doch gegen Ende der ersten Halbzeit schalteten die Spurs einen Gang höher und zogen dann im dritten Viertel (33:18) entscheidend davon. Oklahoma City fand ohne den verletzten Serge Ibaka weder offensiv noch defensiv ein Rezept, um gegen die Vorjahresfinalisten zu bestehen. Die beiden Superstars Kevin Durant und Russell Westbrook (je 15 Punkte) blieben blass und verzeichneten miserable Wurfausbeuten. Anders Spurs-Guard Danny Green, der heiss lief, sieben seiner zehn Dreier verwandelte und nur einen Punkt weniger erzielte als Topskorer Tony Parker, dem 22 Punkte gelangen. Sefolosha spielte lediglich zehn Minuten und verfehlte alle seine fünf Würfe. 

Dank dem Sieg realisierten Parker, Tim Duncan und Manu Ginobili einen Rekord. Als Trio gewannen sie ihr 111. Playoff-Spiel. Den Thunder bietet sich nach der Lehrstunde in den kommenden beiden Spielen die Möglichkeit, auf heimischem Parkett auf den 0:2-Rückstand in der Serie zu reagieren. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Du denkst, mit 1,65 m kann man nicht dunken? Dieser Basketballer beweist das Gegenteil!

1,65 Meter ist Melvin Lee bloss gross. Aber der Guard der Riverside University im Bundesstaat Milwaukee beweist, dass er trotz seiner Statur ein guter Basketballer ist. Wie Lee erst einen Gegenspieler ausdribbelt und sich dann zwischen zwei Kleiderkasten zum Ring hinaufschraubt, ist absolute Klasse! (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel