DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Atlanta Hawks tun sich ohne den verletzten Sefolosha in den NBA-Playoffs schwer



NBA player Thabo Sefolosha, 30, of the Atlanta Hawks is seen escorted out of the 10th Precinct of the New York Police Department (NYPD) in Manhattan, New York April 8, 2015. NBA player Chris Copeland of the Indiana Pacers and his wife were stabbed during a dispute outside a New York City nightclub early on Wednesday and hospitalized with non-life-threatening injuries, according to police and media reports. Two Atlanta Hawks players were taken into custody for interfering with the arrest and trying to prevent police from setting up a crime scene. Police identified them as Pero Antic, 33, and Thabo Sefolosha, 30, both of Atlanta.  REUTERS/Andrew Kelly

Thabo Sefolosha wurde im Rahmen einer Messerstecherei von der Polizei verhaftet und fehlt den Hawks seither mit einem Wadenbeinbruch. Bild: ANDREW KELLY/REUTERS

Die Atlanta Hawks, das Team des verletzten NBA-Schweizers Thabo Sefolosha (Saisonende), tun sich in den Playoffs schwer.

Zwischen dem souveränen Qualifikationssieger aus Atlanta und den Brooklyn Nets, welche die Qualifikation in der Eastern Conference bloss auf Platz 8 beendet haben, steht es in der Achtelfinalserie nach vier Spielen 2:2. Das vierte Spiel in New York gewannen die Brooklyn Nets mit 120:115 nach Verlängerung. Deron Williams, der mit dem US-Dream-Team zweimal an Sommerspielen olympische Goldmedaillen gewann, skorte 35 Punkte für die Brooklyn Nets. (dux/si)

NBA-Playoffs, Achtelfinal

Brooklyn Nets – Atlanta Hawks 120:115 (Stand 2:2)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Goaliefehler

Hier schiesst der ehemalige Schweizer Nati-Stürmer Albert Bunjaku das erste Tor in der Geschichte Kosovos

Im zweiten Länderspiel der kosovarischen Nationalmannschaft schiesst ausgerechnet ein ehemaliger Schweizer Nati-Stürmer den ersten Treffer der Geschichte Kosovos. Bei der 1:6-Niederlage gegen die Türkei erzielt Albert Bunjaku das zwischenzeitliche 1:2 in der 36. Minute. Neben dem Kaiserslautern-Profi steht auch Kristian Nushi auf dem Platz. Der St. Galler darf 90 Minuten durchspielen, der Torschütze wird nach 60 Minuten ausgewechselt.

Das Spiel fand in der kosovarischen Stadt Mitrovica …

Artikel lesen
Link zum Artikel