Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cleveland chancenlos

«King James» wird bei Rückkehr in Miami nur neben dem Platz freundlich empfangen 

26.12.14, 09:58 26.12.14, 10:46

Die Highlights der Partie Miami – Cleveland. Video: Nba

Erstmals seit seiner Rückkehr von Miami zu Cleveland spielt LeBron James wieder in Süd-Florida. Der Empfang ist freundlich - neben dem Parkett. Im Spiel ist er beim 91:101 chancenlos. 

Was für ein Unterschied zu LeBron James' Wechsel in die andere Richtung. Als der vierfache MVP der NBA aus seiner Heimatstadt Cleveland nach Miami wechselte, wurde er zuhause als Verräter beschimpft. Nach vier Jahren und zwei Meistertiteln bei den Miami Heat kehrte er in diesem Sommer zu den Cleveland Cavaliers zurück. Beim ersten Spiel in Miami wurde er am ersten Weihnachtstag aber wie ein Held und alter Freund begrüsst. 

Heiligabend verbrachte er bei Miami-Star Dwyane Wade, und in der Halle wurde «King James» mit einer stehenden Ovation empfangen. Im Spiel war die Freundschaft dann aber vorbei. Wade skorte 31 Punkte zum 101:91-Sieg von Miami. James hat noch viel Arbeit, wenn er mit den Cavaliers den ersten Meistertitel holen will. Er erzielte selber zwar 30 Punkte, doch seinen Mitspielern fehlt schlicht die Qualität für grosse Taten. 

Eine Überraschung gab es an Weihnachten in Los Angeles, wo die Clippers gegen die Golden State Warriors, die aktuelle beste Mannschaft der Liga, 100:86 gewannen. (si) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Magic» Johnson gibt seine HIV-Erkrankung bekannt – und startet nochmals richtig durch

7. November 1991: Nachdem Basketball-Star Ervin «Magic» Johnson HIV-positiv getestet wird, tritt der Amerikaner mit einer Pressekonferenz vom Profisport zurück. Der sanfte Riese kehrt aber fünf Jahre später aufs Parkett zurück. Und hat seinen Traum verwirklicht. Sogar mehrfach.

Ervin Johnsons Talent fällt schon in seiner Jugend auf, sodass ihm der Übername «Magic» verpasst wird. Und bald ist aus «Magic» Johnson einer der besten Basketballer der NBA geworden. In den 80ern gewinnt der 2,06 Meter grosse Hüne mit den Los Angeles Lakers fünfmal die Meisterschaft (80/82/85/87/88) und liefert sich epische Duelle mit den Boston Celtics, bei denen mit Freund und Rivale Larry Bird sein grösster Konkurrent spielt.

Am 6. November ändert sich jedoch das Leben des stets …

Artikel lesen