Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10. Atalanta-Sieg in Serie

Seit gestern könnte uns Sefolosha wohl erklären, was «Stängeli» auf Englisch heisst

Atlanta Hawks forward Paul Millsap (4) grabs a rebound against Boston Celtics center Kelly Olynyk (41) as Hawks forward DeMarre Carroll, far left, and guard Thabo Sefolosha (25) look on during the second half of an NBA basketball game in Boston, Wednesday, Jan. 14, 2015. The Hawks won 105-91. (AP Photo/Elise Amendola)

Sefolosha und seine Kollegen schweben auf der Erfolgswelle.  Bild: Elise Amendola/AP/KEYSTONE

Die Atlanta Hawks werden in der NBA langsam aber sicher unheimlich. Das Team des Schweizers Thabo Sefolosha feiert mit dem 105:91 bei den Boston Celtics den zehnten Sieg in Folge.

Zehn Erfolge hintereinander war Atlanta letztmals in der Saison 1997/98 gelungen, als es elfmal in Folge gewann. Die Basis zum Sieg legten die Hawks während des zweiten Viertels, als sie sich von 34:34 auf 46:34 absetzten. Danach kam Boston nie mehr näher als bis auf fünf Punkte heran.

Obwohl die am Tag zuvor gegen die Philadelphia 76ers (105:87) pausierenden Jeff Teague, Paul Millsap und DeMarre Carroll wieder in die Aufstellung zurückkehrten, gehörte Thabo Sefolosha erneut zur Startformation. Der 30-jährige Waadtländer verzeichnete die beste Plus-Minus-Bilanz (+28), musste sich aber wie am Vortag mit vier Punkten begnügen. Zudem realisierte er fünf Rebounds und drei Assists.

Topskorer Teague und Carroll erzielten beim 15. Sieg in den letzten 16 Partien je 22 Zähler, Millsap schaffte mit 18 Punkten und zehn Rebounds sein neuntes «Double-Double» in dieser Saison. (si/cma)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

50 Punkte und noch mehr Tränen – die emotionale Wiederauferstehung von Ex-MVP Derrick Rose

Derrick Rose war einst der beste Basketballer der Welt. Dann warfen ihn Verletzungen immer wieder zurück. Nun hat sich der Point Guard der Minnesota Timberwolves mit einer 50-Punkte-Gala eindrücklich zurückgemeldet – und es gibt kaum einen, der ihm diesen Erfolg nicht von Herzen gönnt.

Was war das für eine Gala! Timberwolves-Hoffnungsträger Derrick Rose hat die Utah Jazz, die erneut ohne Thabo Sefolosha antraten, beim 128:125-Sieg quasi im Alleingang besiegt. Der leidgegprüfte Ex-MVP warf eine Karriere-Höchstleistung von 50 Punkten und sicherte Minnesota den Sieg kurz vor Schluss auch noch mit dem entscheidenden Block.

Für den einstigen Dauerpatienten war es nach einer unfassbaren Leidenszeit ein Gänsehaut-Auftritt sondergleichen: Nach der Schlusssirene begruben ihn seine …

Artikel lesen
Link to Article