DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lauter Siege für NHL-Schweizer

Hiller feiert den ersten Shutout der Saison



Die Highlights des deutlichen Siegs der Flames über die Hurricanes. nhl.com

NHL-Goalie Jonas Hiller ist weiter in Topform. Er bleibt beim 5:0-Heimsieg der Calgary Flames gegen die Carolina Hurricanes ungeschlagen. Es war insgesamt Hillers 25. NHL-Shutout und wie er nach der Partie meinte, «eindeutig einer meiner einfacheren Shutouts.» Der Goalie lobte seine Vorderleute, die dem Gegner nur wenig Chancen zuliessen. Hiller musste bloss 16 Schüsse parieren.

Der 32-jährige Appenzeller Goalie kam zu seinem dritten Sieg in Serie. In dieser Spanne wehrte er 99 von 101 Schüssen ab. Bei Calgarys erstem Heimsieg der Saison kam Verteidiger Raphael Diaz nicht zum Einsatz.

Roman Josi setzte sich mit Nashville zu Hause gegen die Chicago Blackhawks 3:2 durch. Alle drei Treffer für die Predators erzielte James Neal.

Verteidiger Luca Sbisa kam bei Vancouvers 4:1-Auswärtssieg gegen die St.Louis Blues auf 17:08 Minuten Eiszeit, in welcher er eine ausgeglichene Bilanz erreichte. Ebenfalls gut 16 Minuten zum Einsatz kam Verteidiger Yannick Weber. Stürmer Nino Niederreiter spielte bei Minnesotas 2:0-Heimsieg gegen die Arizona Coyotes 13:28 Minuten. Youngster Mirco Müller war beim dramatischen 4:5 der San Jose Sharks gegen Columbus überzählig. (ram/si)

NHL-Resultate vom Donnerstag

Vancouver (mit Sbisa und Weber) – St.Louis 4:1

Chicago – Nashville (mit Josi) 2:3

Arizona – Minnesota (mit Niederreiter) 0:2

Carolina – Calgary (mit Hiller, ohne Diaz) 0:5

San Jose (ohne Müller) – Columbus 4:5

NY Islanders – Boston 3:2

Pittsburgh – Detroit 3:4nV

Buffalo – LA Kings 0:2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel