DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13. Saisontreffer

Niederreiter erlöst Minnesota nach 44 (!) erfolglosen Powerplays



Der Ablenker von Nino Niederreiter zum 1:0 für die Wild. nhl.com

Nino Niederreiter ist in dieser NHL-Saison bereits bei 13 Treffern angelangt. Der Bündner erzielt beim 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen gegen die Arizona Coyotes das 1:0. 

Niederreiter war bereits nach 2:38 Minuten erfolgreich. Ihm gelang auswärts ein Powerplay-Tor – Minnesota hatte davor in 44 Überzahlspielen einen einzigen Treffer zustande gebracht. Der Ausgleich durch Arizona fiel allerdings nur 64 Sekunden später. Minnesota musste zweimal einen Rückstand aufholen, ehe Zach Parise – erneut im Powerplay – in der 55. Minute den 3:3-Ausgleich erzielte. Erst im Penaltyschiessen konnte sich Minnesota durchsetzen. 

Ebenfalls einen Sieg kann Mark Streit mit den Philadelphia Flyers (5:1 gegen Carolina feiern. Mit 1:5 Luca Sbisa und Yannick Weber mit den Vancouver Canucks (gegen die Rangers). Sbisa verliess das Eis gar mit einer Minus-4-Bilanz.  (si)

NHL

Arizona Coyotes – Minnesota Wild (mit Niederreiter/1 Tor) 3:4 n.P. 

Vancouver Canucks (mit Sbisa und Weber) – New York Rangers 1:5

Colorado Avalanche (ohne Berra/Ersatz) – St.Louis Blues 2:3

San Jose Sharks (ohne Müller/überzählig) – Nashville Predators (mit Josi) 2:0

Philadelphia Flyers (mit Streit) – Carolina Hurricanes 5:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im längsten Eishockeyspiel der Welt fallen in klirrender Kälte 5177 Tore

Eishockey ist Kanadas Nationalsport und für einen wohltätigen Zweck wird daraus ein Ausdauersport. Mehr als zehn Tage lang «chneblen» 40 Spieler am Stadtrand von Edmonton nonstop, um Geld im Kampf gegen den Krebs zu sammeln. Umgerechnet 1,3 Millionen Franken kommen dabei zusammen. «Wir sind überwältigt», freute sich eine der Organisatorinnen, Kate Gallagher.

251 Stunden, 30 Minuten und 56 Sekunden dauerte die Partie, die als längstes Eishockey-Spiel der Welt ins Guinness Buch der Rekorde soll. …

Artikel lesen
Link zum Artikel