DE | FR
Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederlagen für Schweizer NHL-Söldner

Die Canucks Sbisa und Weber verlieren trotz einer 3:0-Führung



Ottawas Siegestor nach schöner Kombination in der Verlängerung. nhl.com

Eine 3:0-Führung nach 25 Minuten reichte den Vancouver Canucks in Ottawa nicht zum Sieg. Noch im zweiten Drittel gelang den Senators der Ausgleich. In der zweiten Minute der Verlängerung schliesslich schoss der Schwede Erik Karlsson die kanadischen Hauptstädter zum 4:3-Heimsieg. Sowohl Luca Sbisa, der mit fast 23 Minuten am längsten aller Canucks-Spieler auf dem Eis stand, wie auch Yannick Weber (13:09 Minuten) kamen bei Vancouver auf eine ausgeglichene Bilanz.

Zuletzt dreimal überzählig, durfte Mirco Müller bei der 1:2-Auswärtsniederlage in Edmonton wieder mittun. Der Zürcher Verteidiger spielte 12:20 Minuten und kam auf eine ausgeglichene Bilanz. Den Siegestreffer für die Oilers, die zuvor elfmal in Folge verloren hatten, erzielte David Perron in der 51. Minute.

NHL-Spiele am Sonntag

Edmonton – San Jose 2:1

Ottawa – Vancouver 4:3nV

Carolina – Detroit 1:3

Winnipeg – Anaheim 3:4nV

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im längsten Eishockeyspiel der Welt fallen in klirrender Kälte 5177 Tore

Eishockey ist Kanadas Nationalsport und für einen wohltätigen Zweck wird daraus ein Ausdauersport. Mehr als zehn Tage lang «chneblen» 40 Spieler am Stadtrand von Edmonton nonstop, um Geld im Kampf gegen den Krebs zu sammeln. Umgerechnet 1,3 Millionen Franken kommen dabei zusammen. «Wir sind überwältigt», freute sich eine der Organisatorinnen, Kate Gallagher.

251 Stunden, 30 Minuten und 56 Sekunden dauerte die Partie, die als längstes Eishockey-Spiel der Welt ins Guinness Buch der Rekorde soll. …

Artikel lesen
Link zum Artikel