DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Spiele am Donnerstag

Assist von Josi ändert nichts an Nashvilles Niederlage gegen Ducks



Roman Josi postet dieses Bild, wie er mit Teamkollege Taylor Beck entspannt.

Roman Josi kann trotz einem Assist die 2:5-Heimniederlage der Nashville Predators im NHL-Spitzenspiel gegen die Anaheim Ducks nicht verhindern. Die Gastgeber lagen nach 25 Minuten bereits 0:4 zurück. In dem von den Predators deutlich dominierten Schlussdrittel realisierte Josi seinen 35. Skorerpunkt der Saison (9 Tore/26 Assists), als er das Überzahltor von Filip Forsberg zum 2:4 vorbereitete. Anaheim ist nun alleiniger NHL-Leader.

Mirco Müller gewann mit den San Jose Sharks das Schweizer NHL-Duell der Verteidiger gegen die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa und Yannick Weber. Die Sharks siegten mit 5:1.

Die Philadelphia Flyers mit Mark Streit erlitten im Kampf um einen Playoff-Platz einen Rückschlag. Nach vier Siegen in Serie kassierten die Flyers eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen gegen die New York Islanders.

Colorado Avalanche verlor vor eigenem Publikum gegen die Detroit Red Wings mit 0:3. Goalie Reto Berra war bei Colorado einmal mehr Ersatz. Der erst 22-jährige Tscheche Petr Mrazek im Tor der Gäste parierte 28 Schüsse für seinen ersten Shutout in der laufenden NHL-Saison.

NHL, Spiele vom Donnerstag

Nashville (mit Josi) – Anaheim 2:5

Vancouver (mit Sbisa und Weber) – San Jose (mit Müller) 1:5

Philadelphia (mit Streit) – NY Islanders 2:3nP

Colorado (ohne Berra) – Detroit 0:3

Arizona – Carolina 1:2nP

Dallas – Tampa Bay 3:5

Florida – LA Kings 3:2

Ottawa – Washington 1:2

Buffalo – St.Louis 0:3

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Sven Bärtschi – keine Gespräche mit Schweizer Klubs bis Mitte August

Sven Bärtschi ist keine «Rolex», sondern eine «Graff Diamonds Hallucination» auf dem Transfermarkt. Aber bis Mitte August ist Funkstille. Hingegen gibt es für Sebastian Schilt, sozusagen eine «Swatch» auf dem Transferwühltisch, bald eine Lösung.

Mirco Müller (26) möchte nach einem Jahr Absenz noch einmal zurück in die NHL. Für den Fall, dass es nicht klappt, hat er mit einem Sechsjahresvertrag in Lugano schon einen Plan B. Die vergangene Saison hatte er mit einem Temporär-Gastspiel in der höchsten schwedischen Liga überbrückt.

Sven Bärtschi (28) befindet sich in einer ähnlichen Situation: Der NHL-Vertrag ist zwar erst jetzt ausgelaufen. Aber auch er ist in der letzten Saison in der NHL nicht mehr zum Zuge gekommen und durfte nur bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel