DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL

Dean Kukan erhält Einladung für Prospect Camp der Chicago Blackhawks

30.06.2014, 21:51
Dean Kukan hat an der A-Weltmeisterschaft in Minsk auf sich aufmerksam gemacht.
Dean Kukan hat an der A-Weltmeisterschaft in Minsk auf sich aufmerksam gemacht.Bild: Andy Mueller/freshfocus

Der bald 21-jährige Dean Kukan erhält von den Chicago Blackhawks eine Einladung ins Prospect Camp, das «Spielern mit Perspektiven» offensteht. Es findet vom 12. bis 17. Juli statt.

Das Trainingslager in den USA bedeutet für Kukan eine gute Gelegenheit, sich für die NHL zu empfehlen. Kukan wechselte 2011 von den ZSC Lions nach Schweden zu Lulea, wo er mittlerweile zu den Stamm-Verteidigern gehört. Im Mai dieses Jahr nahm Kukan, der von der U16 bis zur U20 alle Schweizer Auswahlteams durchlief, in Minsk (WRuss) zum ersten Mal an einer A-Weltmeisterschaft teil.

Mit Blick aufs Camp im US-Staat Illinois hat der Urdorfer klare Vorstellungen. «Jetzt will ich nach einer guten Saison in Schweden versuchen, meinen Traum von der NHL zu verwirklichen.» (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Challenge League: Wil gerät in den Abstiegsstrudel

Der Verbleib des FC Wil in der Challenge League ist akut gefährdet. Das 3:4 daheim gegen Schaffhausen war das achte Spiel in Serie, in welchem den Ostschweizern kein Sieg glückte. Das knappe Resultat täuscht etwas darüber hinweg, dass der Sieg der Schaffhauser hoch verdient war. Der Mann des Spiels war Schaffhausens Goalgetter Davide Mariani. Er schoss die erste drei Tore seiner Mannschaft vom 0:1 zum 1:3 und bereitete überdies das vorentscheidende 4:2 nach 85 Minuten vor.

Zur Story