Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekord-Vertrag

Manchester United kassiert über 1 Milliarde Franken für zehn Jahre mit Adidas

14.07.14, 16:05 15.07.14, 11:50
FILE - This is a Saturday, March 8, 2014 file photo of  Manchester United's Wayne Rooney as he  shouts instructions to teammates during the English Premier League soccer match between West Bromwich Albion and Manchester United at The Hawthorns Stadium in West Bromwich, England. Manchester United on Monday July 14, 2014 secured the most lucrative kit deal in football, announcing that Adidas has agreed to pay $1.3 billion over 10 years to take over the sponsorship from Nike. The deal, worth 75 million pounds ($128 million) a year from 2015, was announced after Nike decided that trebling the cost of its existing 13-year equipment supply contract was not good value for the company.  (AP Photo/Rui Vieira, File)

Bald Vergangenheit: Manchester United mit dem Nike-Emblem auf der Brust.  Bild: Rui Vieira/AP/KEYSTONE

Manchester United wechselt auf die Saison 2015/16 den Ausrüster. Mit Adidas vereinbart der englische Rekordmeister einen Vertrag, der über zehn Jahre über eine Milliarde Franken einbringt.

Manchester United wechselt von Nike wieder zurück zu Ausrüster Adidas. Die Deutschen belieferten die «Roten Teufel» zuletzt in der Saison 1991/92. Nike verzichtete auf eine Option der Fortführung der Partnerschaft, worauf ManU mit der Marke mit den drei Streifen einen Rekordvertrag ausmachte. Der Sportartikelhersteller garantiert dem Siebten der vergangenen Premier-League-Saison ab 2015 über den Zeitraum von zehn Jahren 750 Millionen Pfund, umgerechnet 1,14 Milliarden Franken. (dux/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liebling, lass uns scheiden – warum sich erfolgreiche Trainer-Duos trennen

José Mourinho, Jürgen Klopp und Pep Guardiola gehen ohne ihre engsten Vertrauten in die neue Premier-League-Saison. Nur in einem Fall ist es eine Trennung im Guten.

Manchester City, Manchester United, Liverpool – sie haben im vergangenen Jahr in der Premier League die drei ersten Plätze eingenommen. Und sie sind auch in der heute beginnenden Saison die ersten Anwärter auf den Meistertitel. Doch etwas ist anders, im Hintergrund.

José Mourinho (55), Jürgen Klopp (51) und Pep Guardiola (47) starten erstmals überhaupt in ihrer Karriere als Trainer ohne ihre engsten Vertrauten, ihre Assistenztrainer, in eine Saison. Die Gründe für die Trennungen sind …

Artikel lesen