Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Rücktritt von Xavi & Co.

Spanien mit fünf Neulingen

29.08.14, 15:23
epa04373644 Head coach of Spanish national soccer team, Vicente del Bosque, attends a press conference to announce his team for the upcoming friendly matches, in Madrid, Spain, 29 August 2014. Spain will play against France on 04 September in Paris and faces Serbia on 07 September 2014 in Belgrade.  EPA/JUAN CARLOS HIDALGO

Vicente Del Bosque verjüngt seinen Kader. Bild: EPA/EFE

Nach dem Misserfolg an der WM verjüngt Spaniens Nationalcoach Vicente Del Bosque seine Mannschaft. Im ersten Aufgebot hat Del Bosque fünf Debütanten aufgeboten. Aus dem WM-Aufgebot nicht mehr dabei sind Pepe Reina, Gerard Pique, Javi Martinez, Xabi Alonso, Xavi, Juan Mata, David Villa und Fernando Torres.

Xabi Alonso und Xavi hatten ihren Abschied aus der Nationalelf erklärt, Javi Martinez ist verletzt. Die Neulinge sind Torhüter Kiko Casilla, Verteidiger Mikel San Jose, Mittelfeldspieler Francisco Alarcon «Isco» sowie die Stürmer Raul Garcia und Paco Alcacer. «La Marca» schrieb: «Del Bosque beginnt eine Revolution bei 'La Roja'.»

Spanien bestreitet am 4. September ein Testspiel gegen Frankreich und vier Tage später das erste EM-Qualifikationsspiel gegen Mazedonien. (si/syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen