DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Käufer für Serie-A-Pleiteklub FC Parma in Sicht

07.05.2015, 14:1307.05.2015, 14:27
Der FC Parma muss den Laden wohl dicht machen.
Der FC Parma muss den Laden wohl dicht machen.
Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Der Leidensweg des insolventen italienischen Fussball-Erstligisten FC Parma nimmt kein Ende. Kein verbindliches Kaufangebot ist bei den Insolvenzverwaltern des Klubs eingetroffen, die eine Versteigerung für den Verkauf des Vereins organisiert hatten, berichtete die Sporttageszeitung «Gazzetta dello Sport». Der Kaufpreis lag bei 20 Millionen Euro. Eine neue Versteigerung mit einer Preisreduzierung von 25 Prozent ist für den nächsten Donnerstag geplant.

Der Traditionsklub war nach einem wochenlangen Hin und Her im März offiziell für insolvent erklärt worden. Der norditalienische Verein hat Schulden in Millionenhöhe, die Spieler warten seit Monaten auf ihre Gehälter. Nur dank der fünf Millionen Euro Soforthilfe von der Serie A kann Parma die laufende Saison überhaupt beenden. (pre/spon)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dem Kopfball geht es an den Kragen

Eine Studie stellte für Fussballer ein markant höheres Risiko fest, an Demenz zu erkranken. Verbände reagieren darauf, besonders in Grossbritannien.

Ein Fussballspiel ohne Kopfbälle? Noch ist diese Vorstellung ungewohnt. Gerade bei Eckbällen und Freistössen würde sich das Spiel massgeblich ändern. Flanken würden nur noch flach zur Mitte geschlagen.

Und doch setzen sich führende Fussballfunktionäre mit dem Gedanken auseinander, dass der Sport in naher Zukunft ohne Kopfbälle auskommen könnte. In England, Schottland und Nordirland untersagten die Verbände Kindern bis elf Jahren bereits jegliche Kopfballübungen, auch im Jugendbereich sollen …

Artikel lesen
Link zum Artikel