Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lazio Cup-Finalgegner von Juventus 

Lazio's Senad Lulic, right, scores during an Italian Cup semifinal soccer match between Napoli and Lazio at the San Paolo stadium in Naples, Italy, Wednesday, April 8, 2015. (AP Photo/Ciro Fusco, Ansa)

Lulic erzielt den goldenen Treffer. Bild: AP/ANSA

Die SSC Napoli kann den Titel im italienischen Cup nicht verteidigen. Die Süditaliener verlieren das Rückspiel des Halbfinals zuhause gegen Lazio Rom 0:1 und scheiden nach dem 1:1 im Hinspiel aus. 

Matchwinner für die Römer, die in der Serie A zuletzt fünfmal in Serie gewannen, war der in der Schweiz bekannte Senad Lulic (ex Bellinzona, YB, GC). Der Bosnier traf elf Minuten vor dem Ende zum entscheidenden 1:0 (79.) und rettete den Sieg drei Minuten vor dem Ende, indem er einen Schuss von Lorenzo Insigne auf der Linie abwehrte. 

Lazio stand schon vor zwei Jahren im Cupfinal. Damals siegten die Römer gegen Stadtrivale AS Roma 1:0 – dank einem Tor von Lulic. Diesmal ist Juventus Turin der Gegner in der Finalissima am 7. Juni im Römer Olimpico. (si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link zum Artikel