DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nordische WM

Simon Amman hat die ersten Sprünge auf der Grossschanze gestanden und verzichtet auf den Telemark

23.02.2015, 20:4324.02.2015, 10:44
Simon Ammann nimmt auf der Grossschanze Punktabzüge in Kauf.
Simon Ammann nimmt auf der Grossschanze Punktabzüge in Kauf.Bild: EPA/APA

Simon Ammann absolviert am Montagabend die ersten Sprünge von der Grossschanze im schwedischen Falun. An seiner Landung wird der Toggenburger in den nächsten Tagen nicht mehr arbeiten.

Mit 123, 119 und 124 m erzielt Ammann im Training auf der grossen Lugnet-Schanze ansprechende Weiten und zeigt sich danach «recht zufrieden». Auf ein Herumpröbeln bei der Landung will der vierfache Olympiasieger verzichten. Dies sei auf dem grossen Bakken schwierig. Ammann stellt klar, dass er während den Weltmeisterschaften keine Telemark-Landung zeigen wird und damit Punktabzüge in Kauf nimmt.

Gregor Deschwanden, am vergangenen Samstag mit Platz 14 der beste Schweizer auf der Normalschanze, absolviert zwei Sprünge und lässt sich dabei 128 und 123,5 m notieren. Trotz des guten ersten Versuchs war der Luzerner nicht restlos zufrieden: «Aber es ist immer gut, wenn nicht alles optimal ist und man trotzdem weit springt.» Die Bestweiten in den ersten beiden Trainingsumgängen zeigt der Österreicher Manuel Poppinger (130 m/133 m), im dritten Durchgang fliegt der polnische Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch am weitesten (130,5 m). (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pogba trifft beim Comeback, doch Juve lässt gegen Cagliari Punkte liegen – Milan schlägt die Roma

Juventus Turin erreicht zum Auftakt der 35. Runde der Serie A gegen Abstiegskandidat Cagliari nur ein 1:1-Unentschieden. Vier Tage nach dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid schiesst Paul Pogba (45.) die nur mit einer B-Mannschaft angetretenen Turiner in Führung. Den Sarden gelingt durch Luca Rossettini (85.) noch der Ausgleich.

Zur Story