DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Desaster in Deutschland

Simon Ammann verpatzt Olympia-Hauptprobe



31.01.2014; Willingen; Ski nordisch - Skispringen Willingen 2014 - Training; Simon Ammann (SUI) (Socher/Expa/freshfocus)

Simon Ammann landet in Willingen nur auf Platz 25. Bild: Expa

Simon Ammann gerät vor den Olympischen Spielen in Sotschi unerwartet in die Defensive. Beim Weltcupspringen in Willingen gelingt ihm kein einziger guter Sprung.

Mit Platz 25 (132,5 m/137,5 m) steigerte sich der Toggenburger nur unwesentlich gegenüber dem Springen vom Samstag, in welchem er erstmals in dieser Saison den Finaldurchgang verpasst hatte.

Die drei Wochen Wettkampfpause scheinen den Rhythmus gebrochen zu haben. Der vierfache Olympiasieger muss nun hoffen, dass er den Schalter noch kippen kann und zu seiner Form über die Neujahrstage zurückfindet, als er um den Gesamtsieg an der Vierschanzentournee kämpfte. (si/dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rückkehr zu den Wurzeln

Hlebayna wird Projektleiter im Vorarlberger Skiverband

Der Österreicher Walter Hlebayna, der im April nach nur einer Saison als Schweizer Männer-Chef-Trainer zurückgetreten ist, arbeitet künftig als Projektleiter im Vorarlberger Skiverband (VSV). Dies haben Medien in der Heimat des 48-Jährigen berichtet. Für den in Lech wohnhaften Hlebayna ist es eine Rückkehr zum VSV, stand er doch schon in den Neunzigerjahren in Diensten dieses Verbands. Bei Swiss-Ski ist er inzwischen durch Thomas Stauffer ersetzt worden. (tom/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel