DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski-Freestylerin Mirjam Jäger will «einen neuen Weg einschlagen» und Moderatorin werden



Mirjam Jaeger, Schweiz/3. Platz, beim Ski Halfpipe-Finale der Damen im Rahmen der Freestyle- und Snowboard-WM am Kreischberg, Donnerstag, 22. Januar 2015. Mit Mirjam Jaeger sprang eine zweite Schweizerin aufs Podest. Das Zuercher Model belegte hinter Teamkollegin Faivre und der Kanadierin Cassie Sharpe den dritten Rang. (APA/BARBARA GINDL)

Will einen neuen Weg einschlagen: Ski-Freestylerin Mirjam Jäger. Bild: APA

Ski-Freestylerin Mirjam Jäger hat etwas mehr als zwei Monate nach ihrem Karriere-Highlight den Rücktritt erklärt. «Das Skifahren hat für mich nicht mehr denselben Stellenwert wie früher. Deshalb ist es Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen», begründete das polyvalente Model ihren Abgang.

Künftig will sich die WM-Dritte in der Halfpipe vermehrt ihrem Master-Studium widmen und Aufträge als Moderatorin annehmen. Neben Bronze in der Halfpipe am Kreischberg waren zwei 2. Ränge an den X-Games und am US Open (2008) sowie drei Podestplätze auf der FIS-Tour die sportlichen Höhepunkte der 32-jährigen Zürcherin mit Wohnsitz in Kalifornien. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel