Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Schweizer beim Saisonauftakt

Diese Schweizer Skifahrer dürfen in Sölden ran



Der Schweizer Skirennfahrer Carlo Janka trainiert anlaesslich einer Konditionswoche am Donnerstag, 26. Juni 2014, in Gstaad. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Carlo Janka: Der momentan einzige Schweizer in den Top 30. Bild: KEYSTONE

Thomas Stauffer und Hans Flatscher, die Cheftrainer der Alpin-Kader von Swiss-Ski, haben die Selektionen für die Riesenslaloms beim Weltcup-Prolog vom kommenden Wochenende (25./26.10.) in Sölden bekanntgegeben. Bei den Männern kommen neben Carlo Janka, der im Riesenslalom als Nummer 23 als einziger Schweizer den ersten 30 der Weltcup-Startliste angehört, Sandro Jenal, Gino Caviezel, Manuel Pleisch, Elia Zurbriggen, Justin Murisier und Ramon Zenhäusern zum Einsatz.

Bei den Frauen gesellen sich Fabienne Suter, Wendy Holdener und Andrea Ellenberg zu den Fix-Starterinnen Lara Gut, Dominique und Michelle Gisin. 

Schweizer Aufgebot

Männer: Sandro Jenal, Gino Caviezel, Manuel Pleisch, Carlo Janka, Elia Zurbriggen, Justin Murisier, Ramon Zenhäusern.
Frauen: Lara Gut, Dominique Gisin, Fabienne Suter, Wendy Holdener, Michelle Gisin, Andrea Ellenberger. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gut-Behrami holt sich in Crans-Montana Rang 2 – gegen Goggia ist kein Kraut gewachsen

Lara Gut-Behrami zeigt eine starke Reaktion auf die Enttäuschung vom Vortag. Die Tessinerin wird in der zweiten Weltcup-Abfahrt in Crans-Montana Zweite. Jasmina Suter überrascht als Sechste.

Auf Sofia Goggia, die wie schon am Vortag und zum vierten Mal in Folge in einer Abfahrt siegte, büsste Gut-Behrami 27 Hundertstel ein. Die Steigerung war umso bemerkenswerter, zumal der Tessinerin heftige Rückenschmerzen zu schaffen machen.

Gut-Behrami war die Einzige, die mit Goggia zeitmässig mitzuhalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel