DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tumler wird überlegen Schweizer Meister im Riesenslalom – Feierabend triumphiert im Slalom



BEAVER CREEK, CO - DECEMBER 06: Thomas Tumler of Switzerland descends the course during the Audi FIS World Cup Men's Super G Race on the Birds of Prey course on December 6, 2014 in Beaver Creek, Colorado.   Ezra Shaw/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Thomas Tumler fährt in St. Moritz allen davon. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Bei den alpinen Schweizer Meisterschaften in St. Moritz holen am Samstag Thomas Tumler und Denise Feierabend die Titel. Tumler setzt sich im Riesenslalom durch, Feierabend im Slalom.

Feierabend gewann das zweite Gold innerhalb von 24 Stunden, nachdem sie am Freitag in der Super-Kombination triumphiert hatte. Die Engelbergerin, die in St. Moritz auch schon Silber in der Abfahrt geholt hatte, war bis am Freitag in ihren ersten 30 SM-Rennen ohne Sieg geblieben. Nun setzte sie sich im Slalom wie bereits in der Super-Kombination vor Wendy Holdener (0,34 Sekunden Rückstand) und Michelle Gisin (1,67) durch.

Tumler wiederholte den Erfolg vom letzten Jahr und holte seinen dritten Schweizer Meistertitel, nachdem er auch schon 2012 im Super-G triumphiert hatte. Für den 25-jährige Samnauer, der im letzten Jahr die Europacup-Gesamtwertung für sich entschieden hatte, war es der erste Saisonsieg. Im Europacup fuhr er einmal aufs Podest, im Weltcup viermal in die Punkte.

In St. Moritz war er im Riesenslalom ohne Konkurrenz und stellte in beiden Läufen klare Bestzeiten auf. Er distanzierte den zweitplatzierten Justin Murisier um 1,48 Sekunden. Dritter wurde Manuel Pleisch. (si/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel