DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski-WM in Vail

Olympiasieger Viletta im Pech: WM-Out wegen Rückenproblemen



Sandro Viletta of Switzerland speaks during a press conference at the FIS Alpine Ski World Cup season at the Lauberhorn, in Wengen, Switzerland, Wednesday, January 14, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Superkombi-Olympiasieger Sandro Viletta kann an der Ski-WM in Vail/Beaver Creek nicht antreten. Die Rückenschmerzen, die den Bündner schon den ganzen Winter über plagen, sind zu stark geworden.

«Leider ist die WM für mich schon vorbei, bevor sie begonnen hat», teilt Viletta mit. «In den letzten zwei Tagen haben sich die Rückenschmerzen stark verschlechtert und ich werde schon heute die Heimreise antreten.» Viletta will weiter kämpfen. Sein nächstes grosses Ziel sei nun die Heim-WM 2017 in St.Moritz. «Dann aber mit mir …» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel