Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski alpin

Gnädige Polizisten lassen Lindsey Vonn auch ohne Pass ins Flugzeug steigen

United States' Lindsey Vonn speaks with the media after finishing third in the women's super-G competition at the alpine skiing world championships on Tuesday, Feb. 3, 2015, in Beaver Creek, Colo. (AP Photo/Brennan Linsley)

Hätte um ein Haar den Flug den nach Bansko verpasst.  Bild: Brennan Linsley/AP/KEYSTONE

Ihre Schusseligkeit hat Lindsey Vonn fast um einen geplanten Flug zu den am Wochenende im bulgarischen Bansko stattfindenden Weltcup-Rennen der Frauen gebracht. Die Weltcup-Rekordsiegerin aus den USA bemerkte am Mittwoch erst am Münchner Flughafen, dass sie ihren Reisepass in Salzburg vergessen hatte. 

Weil aber Beamte der deutschen Bundespolizei den Superstar erkannten, erhielt Vonn «schnell und unbürokratisch» ein Ersatzdokument, wie die Behörde mitteilte. Mit diesem Notreiseausweis konnte die 63-fache Weltcupsiegerin zusammen mit dem Team nach Sofia fliegen – nachdem sie mit einem Beamten für ein Erinnerungsfoto posiert hatte. (si/dpa/cma)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Training in Kitzbühel

Bestzeit für Jansrud – Défago lässt aufhorchen

Der Norweger Kjetil Jansrud ist der Topfavorit auf den Gewinn der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel. Wie schon am Dienstag stellte er auf der Streif die Bestzeit auf. Jansrud konnte im Zielhang einen Sturz nur dank einer akrobatischen Einlage verhindern, fuhr aber trotzdem mit 1:54,71 Minuten die Bestzeit.

Hinter dem Italiener Christof Innerhofer (0,20 zurück) kam Didier Défago auf Rang 3, zeitgleich mit Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer (0,47 s). Die übrigen Schweizer liessen es vorsichtig …

Artikel lesen
Link to Article