DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

REnnen in St. Moritz

Mani im ersten Abfahrtstraining bester Schweizer



Nils Mani of Switzerland in action at the Silberhorn jump during a men's downhill training at the FIS Ski World Cup at the Lauberhorn in Wengen, Switzerland, Thursday, January 16, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Nils Mani: Hat er die Lücke zu den Topcracks bereits geschlossen? Bild: Keystone

Nils Mani, Patrick Küng und Silvan Zurbriggen belegen im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in St. Moritz als beste Schweizer die Plätze 6 bis 8. Der mit der Nummer 42 gestartete Berner Oberländer Mani büsste auf die Bestzeit des Österreichers Max Franz 62 Hundertstel ein.

Der Junioren-Abfahrtsweltmeister von 2013 war drei Hundertstel schneller als Küng. Überraschend stark fuhr auch Silvan Zurbriggen mit der Startnummer 60. Der Walliser hat bisher eine Saison voller Enttäuschungen hinter sich.

Praktisch gleich schnell wie der Trainingsschnellste Franz war Bode Miller. Der Amerikaner büsste lediglich drei Hundertstel ein. Mit Matthias Mayer belegte ein weiterer Fahrer aus Österreichs zweiter Garde Platz 3. Franz bestätigte mit seiner Bestzeit ein weiteres Mal seine ausgezeichnete Form. Am Lauberhorn war er Vierter geworden, in Kitzbühel hatte er mit Rang 3 im Super-G und Platz 7 in der Abfahrt aufgewartet. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tennis

Swiss-Tennis-Chef René Stammbach will Präsident des Weltverbands werden

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, will der höchste Tennis-Funktionär der Welt werden. Am Rand des Davis-Cup-Halbfinals gegen Italien in Genf bestätigte der 59-jährige Aargauer, dass er sich um die Nachfolge des Italieners Francesco Ricci Bitti als Präsident des Internationalen Verbandes ITF bewirbt. Ricci Bitti gibt sein Amt 2015 nach 16 Jahren ab.

Stammbach steht seit acht Jahren an der Spitze des Schweizer Verbandes; seit 2011 gehört er auch der Vorstand der ITF an. Stammbach ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel