Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringen in Willingen

Gregor Deschwanden springt auf Rang 19 – Severin Freund krallt sich den Heimsieg

01.02.15, 17:10
31.01.2015;  Willingen; Ski nordisch - Skispringen Willingen 2015; Gregor Deschwanden (SUI) (Aapo Laiho/NordicFocus/freshfocus)

Als einziger Schweizer im Finaldurchgang: Gregor Deschwanden. Bild: Aapo Laiho/freshfocus

Beim Weltcup-Springen in Willingen feiern die Deutschen am dritten Wettkampf-Tag im Sauerland dank Severin Freund (149,5 und 146 m) doch noch einen Heimsieg.

Freund sprang beim zweiten Einzelspringen in Willingen zum erhofften Sieg. Der 26-jährige Deutsche triumphierte im spannenden Finale bei Schneetreiben mit einem Punkt Vorsprung vor dem Norweger Rune Velta. Dritter wurde der Tscheche Roman Koudelka. Für Freund war es im WM-Winter der dritte Erfolg und insgesamt der 12. Sieg im Weltcup.

WILLINGEN, GERMANY - FEBRUARY 01:  Severin Freund of Germany celebrates after winning the FIS Ski Jumping World Cup on February 1, 2015 in Willingen, Germany.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

So freut sich Freund über seinen Heimsieg. Bild: Bongarts

Gregor Deschwanden qualifizierte sich mit einem Sprung auf 136 m als einziger Schweizer für den Finaldurchgang. Der 23-jährige Luzerner verbesserte mit einem zweiten Sprung auf 137 m noch vom 25. auf den 19. Platz. Pascal Egloff und Pascal Kälin schafften zwar die Qualifikation, belegten dann aber nur die Plätze 49 und 50. (si/)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen