Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringen

Vorzeitiges Saisonende für Bigna Windmüller



Die Schweizer Skispringerin Bigna Windmüller hat sich bei ihrem Olympiaeinsatz so schwer verletzt, dass sie die Saison beenden musste. Bei einer MRI-Untersuchung wurde festgestellt, dass sich die heute 23-jährig werdende Ostschweizerin eine Teilruptur des Kreuzbandes zugezogen hat. An den Olympischen Spielen hatte sie den 18. Platz belegt.

Ebenfalls musste Daniela Iraschko-Stolz die laufende Weltcup-Saison verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Die Olympia-Zweite zog sich beim Sprungtraining in Seefeld einen Meniskuseinriss im linken Knie zu und wurde bereits erfolgreich operiert. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skispringen

Ammann landet in Lathi auf dem 14. Platz

Simon Ammann steigert sich im zweiten Weltcupspringen in Lahti. Um vorne mitzuspringen reicht seine Leistung aber erneut nicht.

Nach der Enttäuschung vom Freitag (32. Platz) konnte es Ammann immerhin verhindern, erneut den Einzug in den Finaldurchgang zu verpassen. Ein Sprung auf 123 m mit unsauberer Landung reichte zu Platz 14 im Zwischenklassement. Im zweiten Durchgang konnte sich der Toggenburger nicht steigern.

Für Gregor Deschwanden setzte es eine Enttäuschung ab. Der Luzerner sprang nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel