Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei weitere Jahre

St.Gallen verlängert mit Trainer Saibene

29.08.14, 14:17
Der St. Galler Trainer Jeff Saibene beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Aarau am Samstag, 9. August 2014, in der AFG Arena in St. Gallen. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Der FC St.Gallen verlängert den Vertrag mit Trainer Jeff Saibene vorzeitig um zwei weitere Jahre. Der Luxemburger unterschrieb einen neuen Kontrakt, der bis im Sommer 2017 gültig ist.

Der dienstälteste Trainer der Super League übernahm die Ostschweizer im Frühling 2011, konnte den drohenden Abstieg in die Challenge League aber nicht mehr verhindern. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg etablierte Saibene den FCSG in der Super League und führte ihn überraschend in die Europa League.

«Ich musste nicht lange überlegen», zitiert der Klub den Trainer in einer Mitteilung. «Der FC St.Gallen ist ein hervorragend geführter Verein mit einem sensationellen und anspruchsvollen Umfeld.» Präsident Dölf Früh sagt, Saibene und der Klub würden hervorragend zusammenpassen. «Er geniesst unser vollstes Vertrauen, die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre auch in der Zukunft weiterzuführen und die Profi-Mannschaft weiterzuentwickeln. Parallel zu den sportlichen Zielen ist die Einbindung der eigenen Nachwuchsspieler dabei eine grosse Herausforderung.» (ram)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basel verliert gegen den FCSG: «Haben uns nicht viel vorzuwerfen» – Xamax überrascht

Die Auftaktspiele der Super-League-Saison enden mit zwei Überraschungen. Basel kassiert wie schon im letzten Jahr eine Startniederlage, Luzern verliert gegen den Aufsteiger.

Die grösste Pointe im ereignisreichen, überaus unterhaltsamen Saison-Eröffnungsspiel folgte ganz zum Schluss: Es liefen die letzten Sekunden, 1:1 stand es zwischen dem FC Basel, der sich den Meistertitel von YB zurückholen will, und St. Gallen, bei dem man in den letzten Wochen nicht so richtig wusste, wo er in diesem ausgeglichenen Pulk hinter dem Spitzenduo ansiedeln soll.

Marco Aratore gelangte an der Strafraumecke zum Ball, versuchte es aus schwieriger Position mit einem Schlenzer, und …

Artikel lesen