Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei weitere Jahre

St.Gallen verlängert mit Trainer Saibene

Der St. Galler Trainer Jeff Saibene beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Aarau am Samstag, 9. August 2014, in der AFG Arena in St. Gallen. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Der FC St.Gallen verlängert den Vertrag mit Trainer Jeff Saibene vorzeitig um zwei weitere Jahre. Der Luxemburger unterschrieb einen neuen Kontrakt, der bis im Sommer 2017 gültig ist.

Der dienstälteste Trainer der Super League übernahm die Ostschweizer im Frühling 2011, konnte den drohenden Abstieg in die Challenge League aber nicht mehr verhindern. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg etablierte Saibene den FCSG in der Super League und führte ihn überraschend in die Europa League.

«Ich musste nicht lange überlegen», zitiert der Klub den Trainer in einer Mitteilung. «Der FC St.Gallen ist ein hervorragend geführter Verein mit einem sensationellen und anspruchsvollen Umfeld.» Präsident Dölf Früh sagt, Saibene und der Klub würden hervorragend zusammenpassen. «Er geniesst unser vollstes Vertrauen, die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre auch in der Zukunft weiterzuführen und die Profi-Mannschaft weiterzuentwickeln. Parallel zu den sportlichen Zielen ist die Einbindung der eigenen Nachwuchsspieler dabei eine grosse Herausforderung.» (ram)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB zerlegt Basel in Einzelteile – St.Gallen vergibt Sieg in letzter Minute

Ist nach sieben Runden schon eine Vorentscheidung im Titelrennen der Super League gefallen? Die Berner Young Boys nehmen den FC Basel nach allen Regeln der Kunst auseinander und haben bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison zwölf Punkte Vorsprung auf den Rivalen.

– Mit einer Machtdemonstration zementierten die Young Boys ihre derzeitige Dominanz in der Super League. YB wird den Platz an der Sonne nicht so bald wieder hergeben. Sollte noch jemand die Dominanz der Berner in der hiesigen Fussballliga in Frage gestellt haben, räumte das Team von Gerardo Seoane mit seiner 7:1-Gala sämtliche Zweifel aus. Der langjährige Branchenprimus Basel war im Stade de Suisse auf der ganzen Linie überfordert.

– Sieben verschiedene Torschützen machten den …

Artikel lesen
Link to Article