DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die grosse Show von Sandro Moggi: Mit einem Hattrick wendet er das Spiel gegen Olten und bringt Langnau im NLB-Final mit 2:1 in Front



Tigers Sandro Moggi, links, jubelt, Oltens Michael Tobler, rechts, ist geschlagen, beim dritten Spiel im Playoff Final der NLB zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am, Sonntag, 22. Maerz 2015, in der Ilfishalle Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Sandro Moggi, der Mann des Spiels. Bild: KEYSTONE

Die SCL Tigers bekommen den Playoff-Final der NLB gegen Olten mit Ach und Krach langsam in den Griff. Die Langnauer gewannen Spiel 3 nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:2. In der Serie führen die Emmentaler nun mit 2:1 Siegen.

Gefeiert wurde vor allem Sandro Moggi, der die ersten drei Langnauer Tore vom 0:2 zum 3:2 erzielte. Das Sieg sichernde 4:2 gelang Yannick Albrecht erst 34 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor.

Olten spielte in der ersten Spielhälfte cleverer, engagierter, disziplinierter. Ausserdem wirkte der Gast viel besser organisiert. Die SCL Tigers dagegen wirkten nervös und gehemmt. Die Favoritenrolle machte den Emmentalern wie schon im ersten Heimspiel (2:3-Niederlage) zu schaffen. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Langnaus Warten auf den finnischen Prinzen – und endlich grünes Licht fürs zweite Eisfeld

Nun ist klar, warum die SCL Tigers den vierten Ausländer noch nicht verpflichtet haben: Sie warten auf ihren Wunschkandidaten Aleksi Saarela (24).

Die Langnauer sind nominell wahrscheinlich das schwächste Team der Liga. Umso wichtiger ist die Besetzung der vier Ausländerpositionen. Sag mir wie gut Langnaus Ausländer sind und ich sage dir, ob sie vom letzten Platz wegkommen werden.

Drei Positionen hat Sportchef Marc Eichmann besetzt: Mit den Stürmern Alexandre Grenier (Kanada, 29 Jahre), Jesper Olofsson (Schweden, 29) und Harri Pesonen (Finnland, 32). Grenier kommt als Rechtsschütze im Powerplay auch an der blauen Linie eine zentrale Rolle …

Artikel lesen
Link zum Artikel