Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLB-Playoffs

Langenthal und Ajoie vor dem Saisonende



Tigers Thomas Nuessli, links, im Kampf um den Puck gegen Langenthals Joel Froehlicher, rechts, waehrend dem Eishockeyspiel der National League B zwischen den SCL Tigers und dem SC Langenthal am Donnerstag, 27. November 2014, in der Ilfishalle Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Langenthal steht vor dem Saisonende. Bild: KEYSTONE

In der Viertelfinal-Serie zwischen La Chaux-de-Fonds und Langenthal bleibt es dabei: Es gibt nur Heimsiege. Spiel 5 entscheiden die Neuenburger mit 4:3 für sich und gehen in der Serie mit 3:2 in Führung. Den Siegtreffer erzielt Poudrier in der 51. Minute nachdem Langenthal einen 1:3-Rückstand aufgeholt hatte.

Auch im zweiten Spiel des Tages gibt es einen Heimsieg. Allerdings bewerkstelligt diesen Martigny gegen Ajoie erst im Penaltyschiessen. Die Wallisser führen in der Serie ebenfalls mit 3:2. (fox)

NLB-Playoffs, Viertelfinal, 5. Spieltag

La Chaux-de-Fonds – Langenthal 4:3; Serie 3:2

Martigny – Ajoie 2:1 nP; Serie 2:2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Rückzugsgefechte» an der «Ausländer-Front» – nun sollen es 8 und nicht mehr 10 sein

In die absonderlichste Reform in der Geschichte unseres Hockeys kommt doch noch ein bisschen Bewegung: Die «Reform-Gaukler» um Berns Marc Lüthi und Zugs Patrick Lengwiler haben mit dem Rückzug begonnen.

Erst hatte SCB-Manager Marc Lüthi von einer totalen Marktöffnung (keinerlei Beschränkung der Ausländer) fabuliert. Dann sollten es zehn werden. Alles mit dem Ziel, die Löhne zu senken. Bei diesen eifrigen Bemühungen, den Sport-Kapitalismus zu zähmen, mahnen die emsigen Liga-Reformer mit ihrem fehlenden Realitätssinn ein wenig an jene Sozialromantiker, verarmten Adligen, gelangweilten Bohémien, Anarchisten und Abenteuer die vor mehr als hundert Jahren versuchten, in turbulenten Zeiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel