DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebtester Tennisspieler der Welt

Zumindest für die Fans ist Roger Federer die unangefochtene Nummer 1



Roger Federer of Switzerland acknowledges applause as he wins against Jeremy Chardy of France after their second round match at the ATP World Tour Masters tennis tournament at Bercy stadium in Paris, France, Wednesday, Oct. 29, 2014. (AP Photo/Michel Euler)

Der Champ bedankt sich. Bild: Michel Euler/AP/KEYSTONE

Roger Federer gewinnt auch 2014 die Auszeichnungen als Liebling der Fans (zum 12. Mal in Folge) und als in den Augen der Konkurrenten fairster Spieler (zum 10. Mal).  Unglaubliche 65 Prozent aller Tennisfans wählten bei der Abstimmung auf der Website der ATP Roger Federer als ihren beliebtesten Spieler. Mit grossem Abstand folgen Rafael Nadal, Grigor Dimitrov, Novak Djokovic auf den folgenden Plätzen. Der 33-jährige Schweizer hat die Wahl seit 2003 immer gewonnen.

Zudem verliehen ihm die Profispieler zum zehnten Mal (nach 2004 bis 2009 und 2011 bis 2013) den nach Federers Coach benannten «Stefan Edberg Sportsmanship Award». Damit wird der Spieler belohnt, der sich durch das grösste Fairplay auszeichnet.

Weitere Gewinner waren der Spanier Roberto Bautista Agut, der in der Weltrangliste von Platz 59 auf 14 kletterte und als Spieler mit den grössten Fortschritten ausgezeichnet wurde. Der Belgier David Goffin erhielt den Preis für das Comeback des Jahres. Er verbesserte sich im Ranking nach einem Bruch des linken Handgelenks im September vor einem Jahr um 88 Positionen auf Platz 22. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine OP nötig

Frank Feltscher mit Wadenbeinbruch

Bitterer Einstand für Frank Feltscher bei Aarau: Nur einen Tag nach der Offizialisierung des Transfers von GC zum FCA zieht sich Feltscher in der Testpartie gegen Wohlen (2:2) einen Wadenbeinbruch zu.

 Der FC Aarau schreibt auf seiner Homepage, dass eine Operation nicht notwendig sei. Man gehe von einer Ausfalldauer von vier bis sechs Wochen aus. 

Artikel lesen
Link zum Artikel