DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Happy End: Serena Williams muss im Halbfinal von Indian Wells Forfait erklären

21.03.2015, 08:3821.03.2015, 09:11
Serena Williams schwerer Gang in Indian Wells: Die Weltnummer 1 muss den Fans ihre Aufgabe erklären.video: youtube/World of Sports

Serena Williams, die erstmals seit 14 Jahren wieder in Indian Wells antrat, konnte in der Nacht auf Samstag wegen einer Knieverletzung nicht zu ihrem Halbfinal gegen Simona Halep antreten. Die Rumänin trifft nun im Final auf Jelena Jankovic.

Es war alles angerichtet für eine Serena-Gala. Die Weltnummer 1 war nach ihrem 14 Jahre dauernden Boykott in Kalifornien mit offenen Armen willkommen geheissen worden. 2001 war sie bei ihrem Turniersieg gnadenlos ausgepfiffen worden, weil Schwester Venus wegen einer Verletzung nicht zum Halbfinal angetreten war. Ironie des Schicksal: Diesmal traf es die jüngere Schwester.

Auf dem Platz erklärte die Amerikanerin den Zuschauern, was passiert war. «Vor zwei Tagen habe ich mich im Training am Knie verletzt. Ich hatte danach Schmerzen, und heute konnte ich kaum noch gehen.» Nach einer MRI-Untersuchung war klar, dass sie das Handtuch werden musste. «Ich bin wirklich traurig», sagte die 19-fache Grand-Slam-Siegerin. «Es war ein toller Weg, den ich hier bis zum Halbfinal geschafft habe.» Und sie versprach, im nächsten Jahr zurückzukommen. Später fügte sie noch hinzu, sie habe sich erstmals in ihrer Karriere eine Spritze geben lassen, aber die Entzündung sei zu stark gewesen. Ob sie nächste Woche in Miami wieder antreten kann, liess sie offen.

Bis zum Halbfinal war die Rückkehr von Williams ein voller Erfolg gewesen. Im Viertelfinal hatte sie auch der Serie der Schweizerin Timea Bacsinszky nach 15 Siegen ein Ende gesetzt – und selber den 15. Erfolg hintereinander gefeiert. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gerrans nach Mannschaftszeitfahren erster Träger der Maglia Rosa

Wie im Vorjahr ist das australische Team Orica-Greenedge im Mannschaftszeitfahren zum Auftakt des Giro d'Italia nicht zu schlagen. Der Australier Simon Gerrans wird erster Träger der Maglia Rosa.

Zur Story