Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Laaksonen gewinnt überraschend auch sein zweites Einzel und gleicht für die Schweiz aus

epa04653533 Swiss tennis player Henri Laaksonen, right, speaks with Swiss Davis Cup Team captain Severin Luethi, left, during the game against Belgium tennis player Steve Darcis during the fourth match of the Davis Cup World Group - First Round, 1/8 final tennis match Belgium against Switzerland, at the Country Hall, in Liege, Belgium, Sunday, March 8, 2015  EPA/LAURENT GILLIERON

Die Ratschläge haben gewirkt: Severin Lüthi coacht Henri Laaksonen zum Sieg. Bild: EPA/KEYSTONE

Dank Henri Laaksonen schlagen sich die Schweizer Aussenseiter im Davis Cup in Lüttich gegen Belgien viel besser als erwartet. Henri Laaksonen gewann auch sein zweites Einzel und glich zum 2:2 aus.

Der 22-Jährige mit finnischen Wurzeln vollbrachte in Lüttichs Sart-Tillman-Halle nochmals eine enorme Willensleistung. Henri Laaksonen (ATP 344) beschäftigte nach dem Sieg in fünf Sätzen vom Freitag über Ruben Bemelmans (ATP 116) auch Steve Darcis (ATP 102) dermassen, bis dieser zu Beginn des fünften Satzes mit Beinkrämpfen am Ende seiner Kräfte angelangt war. Laaksonen gewann den Marathon nach drei Stunden und 58 Minuten mit 6:3, 3:6, 3:6, 7:6 (7:5), 6:1. Im vierten Satz hatte Laaksonen zweimal einen Breakrückstand (0:1 und 1:3) wettgemacht.

Trotzdem bleibt das Schweizer Einmann-Team weiter Aussenseiter. David Goffin (ATP 21) für Belgien und Adrien Bossel (ATP 321) für die Schweiz bestreiten voraussichtlich das alles entscheidende letzte Einzel. (si) 



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Argentinier will zurück

Del Potro will nach seiner Operation wieder ins Davis-Cup-Team – allerdings nur als Zuschauer

Juan Martin Del Potro, im Januar am Handgelenk operiert, will nach dreijähriger Absenz in Argentiniens Davis-Cup-Team zurückkehren.

Er wolle bereits im Erstrundenspiel gegen Brasilien Anfang März in Buenos Aires der Mannschaft angehören, liess der 26-jährige US-Open-Sieger von 2009 verlauten. Gegen Brasilien werde er zwar noch nicht spielen können.

Ein allfälliger Einsatz käme nach der Operation noch zu früh. Aber er wolle bereits wieder der Gruppe angehören, um sich auf spätere Einsätze …

Artikel lesen
Link zum Artikel