Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Li Na beendet ihre Karriere wegen chronischer Kniebeschwerden

19.09.14, 07:01 19.09.14, 10:40

Li Nas Rücktrittsschreiben auf Facebook. bild: facebook/lina

Wegen wiederkehrender Verletzungen beendet die zweifache Grand-Slam-Turniersiegerin Li Na ihre Karriere mit 32 Jahren.

Die Chinesin gab ihren Rücktritt via Social Media bekannt. Li, die dem Tennis-Sport in Asien zu grosser Beliebtheit verhalf, wurde zuletzt von immer wiederkehrenden Knieverletzungen geplagt. Seit ihrer Drittrunden-Niederlage in Wimbledon hat sie keine Partie mehr bestreiten können. «Nach vier Knieoperationen und Hunderten von schmerzstillenden Spritzen, die mir wöchentlich in mein schmerzendes rechtes Knie verabreicht wurden, hat mein Körper nun genug», schrieb sie in ihrem Online-Brief.

Li gewann 2011 die French Open und wurde damit die erste Chinesin, die ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Letzten Januar konnte sich ausserdem die Australian Open für sich entscheiden und war danach die Nummer 2 der Welt. Inzwischen ist sie aufgrund ihrer Verletzungspause auf Rang 6 zurückgefallen. (dux/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen