Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Oprandi in Marrakesch in den Viertelfinals



Mar 21, 2014; Miami, FL, USA; Agnieszka Radwanska hits a forehand against Ramina Oprandi (not pictured) on day five of the Sony Open at Crandon Tennis Center. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Romina Oprandi (WTA 101) steht zum zweiten Mal in Folge bei einem WTA-Turnier auf Sand in den Viertelfinals. Zwei Wochen nach Bogota (Kol) stiess die Italo-Bernerin auch in Marrakesch (Mar) unter die letzten acht vor. Sie schlug die spanische Qualifikantin Beatriz Garcia Vidagany 6:2, 5:7, 6:2 und trifft nun auf die Österreicherin Yvonne Meusburger (WTA 38).

Gegen Beatriz Garcia Vidagany, die im Ranking auf Platz 246 klassiert ist und im Normalfall bei kleineren ITF-Turnieren antritt - letztmals spielte sie im Februar 2013 auf der WTA-Tour im Hauptfeld -, musste Romina Oprandi in die «Verlängerung», weil sie im zweiten Satz im letzten Game das Break kassierte. Im entscheidenden dritten Satz führte sie die Vorentscheidung mit einem frühen Servicedurchbruch zum 3:2 herbei. (si/syl)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nairo Quintana krallt sich im Schneetreiben das Leadertrikot

Nairo Quintana (25) hat am Sonntag die 5. Etappe des Tirreno-Adriatico solo gewonnen und damit die Gesamtführung übernommen. Der Giro-Sieger von 2014 aus Kolumbien setzte sich nach 197 km von Esanatoglia hinauf zum Monte Terminillo 41 Sekunden vor Bauke Mollema durch und führt nun im Gesamtklassement mit 39 Sekunden Vorsprung vor dem Holländer.

 Der bisherige Leader Wouter Poels (Ho), der am Vortag in Castelraimondo Solo-Sieger gewesen war, hielt im Schneetreiben im Schlussanstieg nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel