DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davis Cup

Captain Lüthi bietet ein Quintett auf



Swiss Davis Cup Team captain Severin Luethi looks on his player, during the third single match of the Davis Cup World Group first round match between Serbia and Switzerland, at the Spens Sport Center, in Novi Sad, Serbia, Sunday, February 2, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Severin Lüthi will sich alle Optinen offen halten. Bild: KEYSTONE

Der Schweizer Davis-Cup-Captain Severin Lüthi hat für den Viertelfinal gegen Kasachstan in Genf (4. bis 6. April) ein Quintett aufgeboten. Neben Stanislas Wawrinka und Roger Federer gehören auch Marco Chiudinelli, Henri Laaksonen und Michael Lammer zum Team.

Vor der Auslosung am Donnerstag müssen vier Spieler offiziell gemeldet werden. Im Schweizer Team sind dies die Stars Stanislas Wawrinka (ATP 3) und Roger Federer (ATP 5) sowie Marco Chiudinelli (ATP 181) und Henri Laaksonen (ATP 236).

Kurzfristig dürfen dann aber noch bis zu zwei Spieler ausgetauscht werden. «Wir reisen mit fünf Spielern an, damit wir uns alle Optionen offen lassen können», so Lüthi. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel