Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor Davis-Cup-Viertelfinal

Wawrinka: «Wir haben damit ein neues Niveau erreicht»



Switzerland's Stanislas Wawrinka, right, and Roger Federer, left, celebrate after the Men's first round doubles match against Japan's Kei Nishikori and Go Soeda at Wimbledon in London, Great Britain, at the London 2012 Olympic Summer Games, pictured on Monday, July 30, 2012. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Fans wollen «Fedrinka» im Finale sehen. Bild: KEYSTONE

Von Freitag bis Sonntag tritt Stanislas Wawrinka gegen Kasachstan erstmals in einem Davis-Cup-Viertelfinal an. Der Waadtländer zeigt sich zuversichtlich, ohne aber den Gegner zu unterschätzen.

Als sich das Schweizer Davis-Cup-Team am Dienstag in Genf erstmals den Medien stellte, fehlte ein wichtiger Mann. Roger Federer wird erst am Mittwoch zur Mannschaft stossen, wohl, weil er mit seiner Frau Mirka noch deren 36. Geburtstag geniessen wollte.

Die Schweizer nehmen die Spieler aus Kasachstan trotz Favoritenrolle nicht auf die leichte Schulter: «Golubew kann man mit seinen Schlägen jedem Gegner weh tun und Kukuschkin ist äusserst solide», warnte Teamcaptain Severin Lüthi.

Am Freitag werden gemäss Papierform Andrej Golubew (ATP 64) gegen Wawrinka und Michail Kukuschkin (ATP 56) gegen Federer spielen. Stanislas Wawrinka ist nämlich erstmals vor Federer die Nummer 1 im Schweizer Team. Zu weit nach vorne will der Lausanner nicht schauen. Dennoch sagt Wawrinka: «Ich spiele erstmals in einem Viertelfinal, und Roger ist dabei, das ändert natürlich alles. Wir haben damit ein neues Niveau erreicht.»

Eines, von dem an diesem Wochenende in der Genfer Palexpo-Halle rund 15'000 Tennisfans hoffen, dass es die Schweiz in den Halbfinal und vielleicht sogar in den zweiten Final nach 1992 führt. (si/qae)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf dieses Grundstück in Rapperswil zieht Federer – doch gebaut werden kann noch nicht

Was schon Monate spekuliert wurde, ist nun offiziell bestätigt. Tennis-Star Roger Federer und seine Familie werden künftig in Rapperswil-Jona wohnen. Das bestätigt Gemeindepräsident Martin Stöckling gegenüber der «Linth Zeitung»: «Ja, es ist wahr – Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Freude herrscht!»

Dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger gehört nun ein 18'000 Quadratmeter grosses Grundstück mit Seezugang in der Kempratner Bucht. Experten schätzen den Wert auf 40 bis 50 Millionen. Nun sei auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel