Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hüftoperation

Becker auch in Miami nicht an Djokovics Seite



Boris Becker kann den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic auch am Masters-1000-Turnier in Miami nicht betreuen. Becker unterziehe sich am Donnerstag und Freitag Operationen an beiden Hüften, erklärte der Serbe in Florida.

Becker hatte bereits am Turnier in Indian Wells gefehlt, wo Djokovic dank dem Finalsieg gegen Roger Federer seinen ersten Titel in diesem Jahr gefeiert hatte. In Kalifornien hatte der langjährige Trainer Marian Vajda Djokovic betreut. Der Slowake weilt auch in Miami. (si/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sagt Roger Federer zur Rückkehr auf Sand und den Differenzen mit Novak Djokovic

In Madrid bestreitet Roger Federer (37) erstmals seit drei Jahren wieder ein Turnier auf Sand. Wie sich der Baselbieter in der Schweiz auf die «Herausforderung» vorbereitete, was er zu den Differenzen mit Novak Djokovic sagt und wie er am Montag den Geburtstag seiner Buben feiert.

Roger Federer meldet sich zurück im Tennis-Zirkus. Am Dienstag bestreitet der Baselbieter, der in Madrid 2006, 2009 und 2012 den Titel gewann, sein erstes Spiel auf Sand seit drei Jahren. Entsprechend gross ist die Vorfreude, aber auch die Unsicherheit. Während seiner einmonatigen Pause in der Schweiz, in der er isch intensiv auf die Rückkehr auf Sand vorbereitet hat, haben sich aber auch andere Fragen angestaut.

Artikel lesen
Link zum Artikel