DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Drei Schweizer Tennisturniere im Kalender

Neues ATP-Turnier in der Schweiz – nächste Saison wird auch in Genf gespielt

14.11.2014, 07:56
Nächstes Jahr wird auch in der Romandie Tennis gespielt. Ob Stan Wawrinka in Genf antreten wird, ist allerdings fraglich.
Nächstes Jahr wird auch in der Romandie Tennis gespielt. Ob Stan Wawrinka in Genf antreten wird, ist allerdings fraglich.
Bild: Michel Euler/AP/KEYSTONE

Die Schweiz erhält für nächste Saison ein weiteres ATP-Turnier zugesprochen. Das ATP-250er Turnier von Düsseldorf wird auf Wunsch des Turnierveranstalters «Ion Tiriac» nach Genf verlegt. Gespielt wird dort auf den Sandplätzen des Tennis Club de Genève Eaux-Vives.

Das Turnier wird vom 18. bis zum 24. Mai stattfinden und soll als Vorbereitung für die French Open dienen. Allerdings findet das neue Turnier unmittelbar vor Roland Garros und nach den den ATP-1000er-Turnieren von Monte Carlo, Madrid und Rom statt. Die Tennis-Cracks gönnen sich in der besagten Woche meistens eine Pause. Gut möglich, dass die ganz grossen Namen am Lac Léman nicht antreten werden.

Mit dem Turnier in Genf ist die Schweiz nächstes Jahr Austragungsort von drei grossen Tennisturnieren. Neben Genf stehen auch noch die Suisse Open in Gstaad und das Swiss Indoors in Basel auf dem Programm. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL

Pittsburgh nur noch einen Sieg vom Halbfinaleinzug entfernt – Diaz vor Saison-Aus

Pittsburgh ist noch einen Sieg entfernt vom erneuten Einzug in die NHL-Playoff-Halbfinals. In der Serie gegen die New York Rangers liegen die Penguins nach einem 4:2-Auswärtserfolg mit 3:1 in Führung.

Pittsburghs dritter Sieg in Serie war zweifellos verdient. Das Team aus Pennsylvania hatte fast doppelt soviele Torschüsse abgegeben wie die Gastgeber (27:15). Die Rangers liessen sich bei den Gegentreffern zum 1:2 von Brandon Sutter (39./Shorthander) und 1:3 von Jussi Jokinen (48.) auskontern. Bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel