DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

6:4, 6:2 gegen Berdych

Nadal in Madrid mühelos im Halbfinal



2Rafael Nadal from Spain returns the ball during a Madrid Open tennis tournament match against Tomas Berdych from Czech Republic in Madrid, Spain, Friday, May 9, 2014. (AP Photo/Andres Kudacki)

Bild: AP

Nach Viertelfinal-Niederlagen zuletzt in Monte Carlo und Barcelona überstand Rafael Nadal diese Hürde in Madrid ohne Probleme. Der Weltranglisten-Erste schlug Tomas Berdych (ATP 6) 6:4, 6:2. «Die beste Neuigkeit ist, dass ich gut spiele», freute sich Nadal, der nun noch zwei Siege benötigt, um seinen 27. Masters-1000-Titel zu erringen.

Nächster Gegner Nadals ist Landsmann Roberto Bautista Agut (ATP 45). Der 26-Jährige beendete den Höhenflug des in der Weltrangliste unmittelbar hinter ihm klassierten Kolumbianers Santiago Giraldo. Giraldo war dank Siegen gegen Lleyton Hewitt, Jo-Wilfried Tsonga und Andy Murray in die Viertelfinals vorgestossen. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich mag ihn ganz und gar nicht» – Djokovic wieder mal gegen den Rest der Welt

Sechs Favoriten, ein Aussenseiter und ein Sensationsmann – so präsentiert sich das Viertelfinal-Feld der Männer-Konkurrenz an dem Australian Open. Zu reden gibt vor allem Novak Djokovic. Nicht wegen seiner Siege.

Wenn die Nummern 1, 2, 4, 5, 6 und 7 der Setzliste in den Viertelfinals stehen, deutet das nicht auf ein Turnier der Sensationen hin. Von den heissesten Anwärtern auf den Gewinn des Australian Open hat es in den ersten vier Runden einzig Dominic Thiem erwischt. Der US-Open-Sieger 2020 unterlag körperlich angeschlagen Grigor Dimitrov (18). «Ich bin auch keine Maschine», erklärte der Österreicher.

Der Bulgare Dimitrov wird in seinem Viertelfinal auf die grosse Sensation am Yarra River treffen: …

Artikel lesen
Link zum Artikel