Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Out in Montreal

Bacsinszky gegen Ivanovic chancenlos

06.08.14, 08:10 06.08.14, 10:42
Timea Bacsinszky of Switzerland smiles during her women's singles match against Maria Sharapova of Russia at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Thursday, June 26, 2014. (AP Photo/Ben Curtis)

In Montreal hatte Bacsinszky nicht viel zu lachen. Archivbild: Ben Curtis/AP/KEYSTONE

Nach Romina Oprandi scheitert auch Timea Bacsinszky am WTA-Turnier in Montreal in der 1. Runde. Bacsinszky blieb gegen die Serbin Ana Ivanovic (WTA 10) ohne Chance. Gegen die als Nummer 9 gesetzte ehemalige Weltnummer 1 verlor die Schweizerin 1:6, 2:6.

Ebenfalls nicht mehr im Turnier dabei ist Lokalmatadorin Eugenie Bouchard, die Nummer 8 der Welt. Die 20-jährige Wimbledon-Finalistin Bouchard musste in ihrem Spiel der 2. Runde gegen die Amerikanerin Shelby Rogers (WTA 113) den Efforts der letzten Monate Tribut zollen und verlor 0:6, 6:2, 0:6. (ram/si)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder und trifft im Wimbledon-Halbfinal auf Djokovic

Im Wimbledonturnier 2018 stehen erstmals in der Grand-Slam-Geschichte vier Ü30-Spieler in den Halbfinals. Rafael Nadal muss aber fast fünf Stunden lang kämpfen.

1968 und 2017 am French Open sowie 2017 am Australian Open standen schon einmal drei über 30-jährige Spieler in den Halbfinals, in Wimbledon sind es nun mit Federer-Bezwinger Kevin Anderson (32), Aufschlagriese John Isner (33), dem dreifachen Champion Novak Djokovic (31) und der Weltnummer 1 Rafael Nadal (32) erstmals deren vier.

Nadal bestand im Gegensatz zu Federer seinen ersten Härtetest gegen Juan Martin Del Potro, wenn auch denkbar knapp. Er kämpfte den als Nummer 5 gesetzten Argentinier …

Artikel lesen