DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ATP Cincinnati

Wawrinka räumt Becker aus dem Weg und steht in den Achtelfinals – Tsonga out

12.08.2014, 23:2213.08.2014, 13:00
Stan Wawrinka hat keine Mühe mit Benjamin Becker.
Stan Wawrinka hat keine Mühe mit Benjamin Becker.Bild: AP/CP

Stan Wawrinka hat am Masters-1000-Turnier in Cincinnati die 3. Runde erreicht. Der als Nummer 3 gesetzte Australian-Open-Sieger bezwang den Deutschen Benjamin Becker 6:3, 7:6 (7:5).

In den Achtelfinals wird Wawrinka auf den als Nummer 14 gesetzten Kroaten Marin Cilic oder den Spanier Fernando Verdasco treffen.

Nachdem er den ersten Satz dank einem einzigen Break gewonnen hatte, schien Wawrinka gegen Becker einem ähnlich klaren Sieg entgegenzugehen wie zuletzt zu Jahresbeginn in Chennai, wo der Waadtländer 6:3, 6:1 gewonnen hatte.

Im zweiten Satz führte er dank seinem zweiten Break erneut und konnte beim Stand von 5:4 zum Matchgewinn aufschlagen. Der routinierte Deutsche verschaffte sich jedoch in seinem Game der letzten Chance zwei Breakbälle, von denen er den zweiten nutzte. Im Tiebreak schliesslich schaffte Wawrinka das entscheidende Minibreak zum 7:5

Bereits ausgeschieden ist Jo-Wilfried Tsonga. Zwei Tage nach dem Turniersieg in Toronto scheidet der Franzose beim Masters-1000-Series in Cincinnati in der 1. Runde aus. Der Weltranglisten-Zehnte unterliegt Michail Juschni 1:6, 4:6. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano entthront Servette und schielt Richtung Aufstieg

Servette verlor beim 0:2 in Lugano erstmals seit letztem November wieder und musste die Spitze in der Challenge League an die Tessiner abgeben.

Zur Story